Die Kölner Haie schlagen die Schwenniger Wild Wings
Die Kölner Haie schlagen die Schwenniger Wild Wings © imago

Die Kölner Haie schlagen vor eigenem Publikum die Schwenninger Wild Wings und holen wichtige Punkte. In der ersten Minute kommt es zu einer Rangelei.

Die Kölner Haie haben im Rennen um die Playoff-Plätze in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) drei wichtige Punkte gesammelt.

Der achtmalige Meister setzte sich am 43. Spieltag gegen die Schwenninger Wild Wings mit 2:1 (2:0, 0:1, 0:0) durch und ist mit 64 Zählern Tabellenfünfter.

Rangelei in der ersten Minute

Die punktgleichen Schwenninger sind Sechster und belegen damit den letzten Platz für die direkte Playoff-Qualifikation. Um die Hauptrunden-Meisterschaft kämpfen Red Bull München (89), die Nürnberg Ice Tigers (84) sowie die Eisbären Berlin (82). Die Teams auf den Plätzen sieben bis zehn spielen zwei weitere Teilnehmer der acht Mannschaften umfassenden Play-offs aus.

Vor 11.560 Zuschauern gerieten Shawn Lalonde (Köln) und Dominik Bohac (Schwenningen) bereits in der ersten Minute aneinander und kassierten nach einer Rangelei jeweils eine Disziplinarstrafe. Kai Hospelt (3.) und Ryan Jones (19.) brachten die Mannschaft von Trainer Peter Draisaitl in Führung, der Anschlusstreffer von Stefano Giliati (28.) reichte nicht mehr für die Wild Wings.