Der EHC Red Bull München stieg 2010 in die DEL auf
Der EHC Red Bull München stieg 2010 in die DEL auf © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der EHC Red Bull München holt sich mit einer Gala bei den müden Kölner Haien den Machtball im Halbfinale der DEL. Die Rheinländer dürfen nur ganz kurz nochmal hoffen.

Anzeige

Hauptrundenprimus EHC Red Bull München ist nur noch einen Schritt von seiner ersten Finalteilnahme in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) entfernt.

Die Oberbayern erspielten sich beim ungefährdeten 5:1 (1:0, 2:0, 2:1) im vierten Halbfinale der Playoffs bei den Kölner Haien drei Matchbälle und setzten ihren Kontrahenten mit dem dritten Erfolg in der Serie im Modus best-of-seven enorm unter Druck.

Anzeige

Bereits am Freitag (19.30 Uhr im LIVETICKER) können die Münchner den Einzug ins Endspiel mit einem Sieg in eigener Halle perfekt machen.

"Das war ein super Spiel. Wir wollten nicht die gleichen Fehler machen wie im ersten Auswärtsspiel", sagte Münchens Doppeltorschütze Jerome Samson auf Servus TV: "Wir hatten einen guten Start und sind drangeblieben."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch die Grizzlys Wolfsburg liegen vor dem fünften Duell gegen die Nürnberg Ice Tigers (19.30 Uhr im LIVETICKER) in der Serie mit 3:1 in Führung.

(Die DEL – ab der Saison 2016/2017 LIVE auf SPORT1)

Das erste Finalspiel ist für den 15. April angesetzt.

Red Bull dominiert müde Kölner

Vor 15.087 Zuschauern in der Kölner Arena wirkten die Gastgeber in ihrem 22. Spiel binnen 48 Tagen platt, die Münchner traten dagegen meisterlich auf und ließen ihrem Gegner wie schon am Sonntag kaum eine echte Siegchance.

"Wir waren sehr müde", gab Kölns Johannes Salmonsson bei Servus TV zu: "Heute war es sehr frustrierend. Die Art und Weise der Niederlage war peinlich."

Die Haie konnten sich bei ihrem Goalie Gustaf Wesslau bedanken, dass die Gäste durch Jeremy Dehner (9.) nur mit einem knappen Vorsprung in die erste Pause gingen.

Haie hoffen nur kurz

Im zweiten Drittel wurde Köln zunächst stärker, die Tore fielen durch Jerome Samson (26., 34.) und Dominik Kahun (41.) aber auf der anderen Seite.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Nachdem Patrick Hager (47.) die Haie in Überzahl noch einmal heranbrachte und zumindest kurz hoffen ließ, beseitigte DEL-Rekordtorjäger Michael Wolf (48.) die letzten Zweifel.

Das Spiel im Stenogramm:

Kölner Haie - Red Bull München 1:5 (0:1, 0:2, 1:2)

Tore: 0:1 Dehner (8:27), 0:2 Samson (25:34), 0:3 Samson (33:16), 0:4 Kahun (40:24), 1:4 Hager (46:22), 1:5 Wolf (47:56)

Schiedsrichter: Brüggemann/Rohatsch (Iserlohn/Lindau)

Zuschauer: 15.087

Strafminuten: Köln 4 plus Disziplinarstrafe (Latta) - München 10

Playoff-Stand: 3:1 für München