Nach sechs Stunden gingen die Helsinki-Spieler als Sieger vom Platz
Nach sechs Stunden gingen die Helsinki-Spieler als Sieger vom Platz © Imago

Unglaubliche sechs Stunden dauert in der KHL das Playoff-Spiel zwischen CSKA Moskau und Jokerit Helsinki. Den Weltrekord halten jedoch zwei andere Teams.

In den Playoffs der KHL lieferten sich Jokerit Helsinki und CSKA Moskau einen Overtime-Marathon. Erst nach rund sechs Stunden bezwang Helsinki die Moskauer mit 2:1.

Das Playoffspiel der beiden Teams wurde in Moskau um 19.30 Uhr angepfiffen. Erst um kurz nach halb zwei nachts fiel dann der Siegtreffer.

Nachdem es nach dem ersten Drittel 1:1 stand, wollte einfach kein Tor mehr fallen. Es dauerte rund fünfeinhalb Stunden und fünf Overtimes, bis erneut ein Puck die Linie überquerte.

Helsinki-Torhüter mit Rekord

In der 142. Spielminute entschied Mika Niemi mit dem erlösenden 2:1 das Spiel für Helsinki. 81 Saves konnte Helsinikis Torhüter Karri Ramo verzeichnen. Auch das ist Ligarekord.

Moskau führt in der Playoff-Serie nun mit 3:2.

In der DEL lieferten sich 2008 die Kölner Haie gegen die Adler Mannheim mit 168 Spielminuten die längste Partie. Weltweit gehört der Rekord den beiden norwegischen Teams Storhamar Dragons und Sparta Warriors. Unglaubliche 217 Minuten spielten sie 2017 gegeneinander, bis die Dragons als Sieger feststanden.