Michael van Gerwen zeigte im Jahr 2020 teilweise recht schwache Leistungen
Michael van Gerwen zeigte im Jahr 2020 teilweise richtig schlechte Leistungen © Imago
Lesedauer: 4 Minuten

München - Michael van Gerwen schafft es nur mit etwas Glück in Runde zwei des Darts World Grand Prix. Sein Gegner Krzysztof Ratajski fällt dabei negativ auf.

Anzeige

Michael van Gerwen hat sich zum Auftakt des Darts World Grand Prix in die zweite Runde gerettet. Der Niederländer bezwang bei dem Major-Turnier in Coventry Krzysztof Ratajski mit 2:1 in Sätzen. (Alle Spiele des Darts World Grand Prix 2020 im LIVETICKER)

"Mighty Mike" legte los wie die Feuerwehr, gewann den ersten Satz mit 3:0 und spielte dabei einen Drei-Dart-Average von über 114 Punkten - ein sensationeller Wert beim einzigen Event der PDC-Tour, das im Modus Double-In/Double-Out ausgetragen wird.

Anzeige

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE 

Insbesondere sein Einstieg in die Legs war famos. Fast immer traf er die Doppel-20 im ersten Versuch. Das war auch über Set eins hinaus so, doch den entschied Ratajski für sich, weil van Gerwen in diesem nur einen von elf Versuchen beim Check-Out traf.

Ratajski mit unfairer Geste

"The Polish Eagle" zeigte sich dabei nicht als fairer Sportsmann, als er zwei verpasste Doppel von van Gerwen übermäßig bejubelte - er hatte wohl Glück, dass sein Gegner es nicht sah, da er es in dessen Rücken machte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Im Entscheidungsdurchgang hatte der Pole dann beim Stand von 1:0 in Legs mehrere Pfeile auf Doppel, um auf 2:0 zu erhöhen, doch MvG checkte 103 Punkte genau im richtigen Moment. Letztlich gewann er den Satz mit 3:2.

"Es war ein sehr schwieriges Match. Gegen Ratajski muss man etwas Besonderes zeigen. Im dritten Satz entglitt mir das Match und ich dachte mir: 'Das kann nicht sein'", analysierte der 31-Jährige, der ein Jahr mit Auf und Abs erlebt und deshalb seit ein paar Wochen wieder mit seinen alten Pfeilen spielt, bei Sky.

Anderson wirft Cross raus

Am Ende stand bei der "Green Machine" ein Durchschnitt von 98,64 Punkten pro Aufnahme und eine Check-Out-Quote von 35 Prozent zu Buche. Damit übertraf er Ratajski deutlich. (Spielplan und Ergebnisse des World Grand Prix 2020 der PDC)

Zuvor hatte sich Gary Anderson im Duell zweier Ex-Weltmeister gegen Rob Cross mit 2:0 durchgesetzt. Der Schotte nutzte die Probleme seines Kontrahenten beim Check-In - im letzten Leg des ersten Satzes benötigte Cross beispielsweise zwölf (!) Pfeile - eiskalt aus.

Im letzten Match des Abends verabschiedete sich Michael Smith aus dem Turnier. Der "BullyBoy" musste sich einem glänzend aufgelegten World-Matchplay-Sieger Dimitri Van den Bergh (Average von 96,4 Punkten) mit 0:2 geschlagen geben.

Lewis und Bunting positiv auf Corona getestet

Am Montag waren alle Teilnehmer des Turniers, das von Dublin nach Coventry verlegt wurde und ohne Zuschauer in der Halle stattfindet, auf Corona getestet worden. Dabei lieferten die Untersuchungen bei Adrian Lewis und Stephen Bunting ein positives Ergebnis, weshalb die Engländer die Heimreise antreten mussten, um sich in Isolation zu begeben.

Die Partie von Lewis gegen Chris Dobey wurde deshalb auf Mittwoch verschoben, Simon Whitlock ersetzt den zweimaligen Weltmeister als Bester der PDC Order of Merit unter den nicht qualifizierten Spielern.

Anstelle von Bunting darf sich der Niederländer Jeffrey de Zwaan am Mittwochabend mit Jamie Hughes messen. Beide Nachrücker unterzogen sich nach ihrer Ankunft am Dienstagabend einem Covid-19-Test.

DAZN gratis testen und die größten Darts-Turniere live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Die 1. Runde (Best of 3 Sets) im Überblick:

Dienstag, 6. Oktober:

Danny Noppert - Ryan Searle 2:1 (0:3, 3:0, 3:1)
Mensur Suljovic - Dirk van Duijvenbode 1:2 (1:3, 3:0, 1:3)
Jose de Sousa - Devon Petersen 0:2 (1:3, 2:3)
James Wade - Mervyn King 0:2 (1:3, 1:3)
Rob Cross - Gary Anderson 0:2 (2:3, 1:3)
Michael van Gerwen - Krzysztof Ratajski 2:1 (3:0, 1:3, 3:2)
Michael Smith - Dimitri Van den Bergh 0:2 (2:3, 2:3)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Der Haaland-Schock und die Folgen
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    CL-Finale: So stimmte Flick FCB ein
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    So steht's um Hummels und Haaland
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Van Bommel greift Klinsmann an
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Legt Schumacher schon früher los?

Mittwoch, 7. Oktober:

Brendan Dolan - Kim Huybrechts
Jonny Clayton - Ian White
Dave Chisnall - Glen Durrant
Daryl Gurney - Joe Cullen
Peter Wright - Ryan Joyce
Gerwyn Price - Jermaine Wattimena
Nathan Aspinall - Gabriel Clemens
Simon Whitlock - Chris Dobey
Jamie Hughes - Jeffrey de Zwaan