Lesedauer: 3 Minuten

München - Michael van Gerwen kassiert am vierten Spieltag eine klare Niederlage. Dimitri Van den Bergh bleibt in seiner ersten Premier-League-Saison weiter ungeschlagen.

Anzeige

Michael van Gerwen hat in der Unibet Premier League of Darts seine erste Niederlage kassiert. Der fünfmalige Champion musste sich am vierten Spieltag überraschend James Wade mit 3:7 Legs geschlagen geben. (Alle Spieltage der Unibet Premier League of Darts 2021 LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER)

Damit musste der Niederländer auch die Tabellenführung abgeben. Dort steht nun Dimitri Van den Bergh, der in seiner ersten Saison in der Königsklasse weiter für Furore sorgt. 

Anzeige

Der Belgier holte sich zum Auftakt des vierten Spieltags ein Unentschieden gegen Peter Wright und bleibt damit weiter ungeschlagen - als einziger Spieler in dieser Saison.

SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE 

Nach einem Remis am ersten Spieltag gegen Michael van Gerwen hatte der "Dreammaker" zuletzt Nathan Aspinall und Vorjahressieger Glen Durrant geschlagen. (Spielplan der Unibet Premier League of Darts)

Van den Bergh ärgert Wright

Gegen Wright erwischte Van den Bergh den besseren Start und ging auch dank eines 160er-Finishes mit einem Break in Führung. Doch der Schotte ließ nicht locker und rettete im letzten Leg mit einem Zwölf-Darter noch den Punkt.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Rummenigge kritisiert DFB-Zögern
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Eberl geht auf Flick los!
  • Fussball
    3
    Fussball
    Neuer Job für Ballack
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Flick erklärt TV-Alleingang
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Druck auf Verstappen-Kollege wächst

Van den Bergh glänzte mit acht 180ern - Höchstwert in der laufenden Saison, die komplett in der Marshall Arena in Milton Keynes ausgetragen wird. (Tabelle der Unibet Premier League of Darts)

Diesen Rekord verlor er jedoch zwei Matches später wieder gegen José de Sousa, der beim 6:6 gegen Nathan Aspinall nicht nur den nächsten Neun-Darter warf, sondern mit elf Maxima auch noch den Allzeit-Rekord von Gary Anderson egalisierte.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE 

Cross bringt Clayton erste Niederlage bei

Nicht mehr ungeschlagen ist dagegen Jonny Clayton. Der Waliser, der am Mittwochabend mit einem Neun-Darter für Schlagzeilen gesorgt hatte, zog gegen Rob Cross mit 3:7 den Kürzeren.

Das lag vor allem an Claytons schwacher Doppelquote. Nur drei von 16 Versuchen landeten im anvisierten Feld. Auch seine Serie an Drei-Dart-Averages über 100 Punkten ist gerissen.

Nachdem er als einziger Spieler in seinen ersten drei Partien jeweils über der Marke geblieben war, reichte es gegen Cross nur zu einem Durchschnitt von 95,98 Punkten pro Aufnahme.

DAZN gratis testen und die größten Darts-Turniere live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Van Gerwen konnte mit einem Average von 90,91 Punkte nicht an seine überragende Leistung vom Vortag gegen Rob Cross anschließen. Auch seine Doppelquote ließ mit 27,27 Prozent zu wünschen übrig.

Wade, Nachrücker für den corona-erkrankten Gerwyn Price, feierte auch dank drei Highfinishes seinen ersten Sieg in dieser Saison.

Durrant geht gegen Anderson unter

Im letzten Spiel des Abends kassierte Titelverteidiger Glen Durrant die vierte Pleite im vierten Spiel. Der Engländer musste sich Gary Anderson 2:7 geschlagen geben.

Erneut blieb der ehemalige BDO-Weltmeister mit 87,9 Punkten im Schnitt deutlich unter seinen Möglichkeiten. Dem Schotten reichten solide 97,56 Punkte pro Aufnahme.

Während "Duzza" mit einem Legverhältnis von -20 abgeschlagen Letzter ist, kletterte "The Flying Scotsman" in der Tabelle auf Rang vier.

Der 4. Spieltag im Überblick:

Dimitri Van den Bergh - Peter Wright 6:6
Jonny Clayton - Rob Cross 3:7
José de Sousa - Nathan Aspinall 6:6
James Wade- Michael van Gerwen 7:3
Gary Anderson - Glen Durrant 7:2