Lesedauer: 4 Minuten

Michael van Gerwen zeigt am 14. Spieltag der Premier League eine Reaktion auf seine Vortages-Pleite. Gary Anderson steht kurz vor dem Playoff-Einzug.

Anzeige

Michael van Gerwen hat bei der Unibet Darts Premier League den Befreiungsschlag verpasst. 

Einen Tag nach der demütigenden 1:8-Niederlage gegen Peter Wright gab van Gerwen gegen Tabellenführer Glen Durrant einen schon sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand. Beim Stand von 7:5 vergab der Weltranglistenerste zwei Matchdarts und musste sich schließlich mit einem Punkt zufrieden geben (Der 15. Spieltag, Fr. ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM)

Anzeige

Van Gerwen zeigte sich dennoch verbessert zu der Schmach vom Vortag. Mit drei gewonnenen Legs in Folge ging er 4:2 in Führung. Diese verteidigte er bis zum 7:5 vor allem bei eigenem Anwurf souverän. Dann verpasste er die riesengroße Chance zu seinem ersten Sieg im vierten Spiel gegen Durrant. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Europa League
    1
    Fussball / Europa League
    Götze trifft für Eindhoven erneut
  • Fussball / UEFA Europa League
    2
    Fussball / UEFA Europa League
    Leverkusen startet mit Kantersieg
  • Transfermarkt
    3
    Transfermarkt
    Choupo-Moting strebt Rückkehr an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nächster Coronafall beim FC Bayern?
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Ein Gladbacher verzaubert weltweit

Zuerst machte er 40 Punkte nicht aus, daraufhin auch 20 Punkte nicht. Durrant nahm diese zwei Geschenke an, verkürzte auf 6:7 und sicherte sich dann noch einen Punkt. Damit bleibt der bereits für die Playoffs qualifizierte ehemalige BDO-Weltmeister Tabellenführer. 

Van Gerwen muss dagegen weiter um den Playoff-Einzug bangen. Mit 15 Punkten liegt der Niederländer punktgleich mit Nathan Aspinall auf Platz fünf. 

Nur die ersten vier der Tabelle qualifizieren sich nach dem 16. Spieltag für die Playoffs, die am 22. Oktober ausgetragen werden. (Tabelle der Unibet Darts Premier League)

Wright bestätigt Sieg gegen MvG

Peter Wright spielte weiter groß auf. Einen Tag nach seinem Galasieg gegen van Gerwen gewann der Weltmeister mit 8:5 gegen Aspinall. Damit schob sich "Snakebite" im Playoff-Kampf an Aspinall vorbei auf Platz drei. 

Mit dem Start in die Partie konnte Wright jedoch keineswegs zufrieden sein. Nach einem frühen Break lag "The Asp" schnell 3:1 in Führung. Mit einem weltmeisterlichen Finish von 119 Punkten kam Wright wieder heran, der ehemalige WM-Halbfinalist Aspinall konterte jedoch nervenstark und zog bis zum 5:3 souverän sein Spiel durch. 

Es folgte ein weiters Glanzstück in Wrights schon langer Karriere. Mit fünf gewonnenen Legs in Serie, darunter zwei Breaks, machte er seinen zweiten Sieg in Folge perfekt. 

Nach einem Drei-Dart-Avergage von 105 Punkten gegen van Gerwen ließ Wright diesmal 103,66 Punkte folgen. Herausragend war seine Doppelquote: 87,5 Prozent.

Anderson vor Playoff-Einzug

Gary Anderson machte einen riesengroßen Schritt in Richtung Playoffs.

Der Weltmeister von 2015 und 2016 gewann souverän mit 8:2 gegen Michael Smith. Mit 19 Punkten und einer Legdifferenz von plus 13 ist ihm der Einzug in das große Finale kaum mehr zu nehmen. 

Nach einem verhaltenen Start kassierte der "Flying Scotsman" ein frühes Break zum 1:2. Doch dann zündete der Schotte den Turbo. Die folgenden sieben Legs gingen alle an ihn. 

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE 

Den Grundstein dazu legte Anderson mit einem High-Finish von 154 Punkten zum 3:2. Während er fortan wie aus einem Guss spielte, haderte der "Bully Boy" mehr und mehr mit seinem Spiel. Mit weiterhin zwölf Punkten liegen die Playoffs für den Engländer schon beinahe außer Reichweite. 

Anderson brillierte mit einem starken Drei-Dart-Average von 101,7 Punkten und einer Doppelquote von 46,67 Prozent. 

Price holt nur einen Punkt

Mit solch starken Zahlen konnten im ersten Spiel des Abends in Milton Keynes weder Gerwyn Price noch Daryl Gurney aufwarten. 

In einer Partie mit sechs Breaks trennten sich die beiden schließlich 7:7. Price darf dennoch weiter von den Playoffs träumen. Mit 14 Punkten liegt er nur einen Zähler hinter Aspinall und van Gerwen. Gurney hatte bereits vor dem Spiel keine Chance mehr auf den großen Finaltag. 

Wegen der Corona-Pandemie musste der Zeitplan der Premier League komplett verändert werden. Die Spieltage 7 bis 17 werden zwischen 25. August und 6. September in Milton Keynes ohne Publikum ausgetragen. Die Playoffs mit Halbfinale und Finale steigen am 22. Oktober (alle Spieltage und die Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM).

DAZN gratis testen und alle PDC Major Turniere live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Die Partien (Best of 14 Legs) am 14. Spieltag im Überblick:

Gerwyn Price - Daryl Gurney 7:7
Gary Anderson - Michael Smith 8:2
Peter Wright - Nathan Aspinall 8:5
Glen Durrant - Michael van Gerwen 7:7