Lesedauer: 4 Minuten

Michael van Gerwen dreht gegen Erzfeind Jelle Klaasen sein Auftaktmatch bei der Darts-WM (täglich LIVE auf SPORT1), hat dabei jedoch größere Probleme als erwartet.

Anzeige

Michael van Gerwen hat sich zum Auftakt der Darts-WM 2020 (täglich LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) in die 3. Runde gezittert.

Der für die zweite Runde gesetzte Weltmeister gewann das "Hassduell" gegen Jelle Klaasen mit 3:1 und verhinderte damit ein sensationelles Aus.

Anzeige

Van Gerwen verlor den ersten Satz trotz 2:0-Legführung, weil Klaasen mit einem 116er-Finish den Durchgang zumachen konnte. Auch im zweiten Satz lag "The Cobra" nach einem Break mit 2:1 vorne, verlor jedoch mit 2:3. Auch dieser Satz wurde mit einem High Finish entschieden, "Mighty Mike" checkte sogar 170 Punkte zum Satzausgleich aus. (Hier zum Spielplan der Darts-WM 2020)

Van Gerwen nur mit einer 180

Erst im 13. gespielten Leg gelang van Gerwen seine erste und einzige 180 (Klaasen: 7x 180), dafür traf er die Doppel sehr konstant. Im dritten Satz gelang ihm bei 116 Punkten Rest dank eines Treffers ins Bulls Eye das Break zum 2:1, kurz danach war der Satzgewinn perfekt.

Die Darts-WM 2020 im Alexandra Palace ab dem 13. Dezember LIVE auf SPORT1 im Free-TV und Livestream

Klaasen leistete weiter Widerstand, musste sich letztlich jedoch verdient geschlagen geben, weil van Gerwen seine Extraklasse immer wieder aufblitzen lassen konnte. Das Match beendete er mit seinem ersten Matchdart, indem er 86 Punkte mit einem Wurf ins Bulls Eye auscheckte. Insgesamt nahmen sich beide Kontrahenten bei den wichtigen Statistiken nicht viel: MvG war im Average besser (96,3 zu 95,1), Klaasen beim Checkout (47 zu 44 Prozent).

Dank eines 3:1-Sieges gegen Kevin Burness im ersten Spiel der WM hatte sich Klaasen das Duell mit van Gerwen gesichert. Für van Gerwen geht das Rennen im Londoner "Ally Pally" um die 500.000 Pfund Siegprämie erst in über einer Woche weiter. Am Abend des 22. Dezember spielt der 30-Jährige um den Einzug ins Achtelfinale.

Van Gerwen mit Klaasen verfeindet

Die beiden Kontrahenten haben eine pikante Vorgeschichte: Vor einigen Jahren schickte Klaasen der geistig behinderten und damals 15 Jahre jungen Schwester von van Gerwens jetzigen Frau anzügliche Bilder von sich selbst. Diese war mit der Situation überfordert und offenbarte sich einer Lehrerin, der Eklat flog auf. (Der Spielplan der Darts-WM 2020 als PDF zum Downloaden und Ausdrucken)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Positiver Corona-Test bei Barca
  • Transfermarkt
    2
    Transfermarkt
    Holt United Dembélé statt Sancho?
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Valencia stellt alle Spieler zum Verkauf
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Der Absturz eines Ex-Weltmeisters
  • Int. Fussball / Serie A
    5
    Int. Fussball / Serie A
    Khedira kämpft gegen Aus bei Juve

Van Gerwen kann seinen niederländischen Landsmann seit dem Skandal nicht leiden, auch bei ihrem ersten WM-Duell überhaupt würdigten sich die beiden keines Blickes und verzichteten auf den obligatorischen Handschlag.

Huybrechts zittert sich weiter

Kim Huybrechts hat sich derweil für die zweite Runde qualifiziert und trifft dabei am Samstagabend auf Mitfavorit Rob Cross.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Der Belgier gewann gegen den erst 21-jährigen Geert Nentjes aus den Niederlanden knapp mit 3:2. "Hurricane" drehte dabei einen 1:2-Rückstand und zitterte sich letztlich zum Sieg.

Der Niederländer war lange gleichwertig mit seinem routinierten Gegner, scheiterte aber letztlich an der Doppelquote: Nentjes verwandelte nur 32 Prozent seiner Darts auf ein Doppel, bei Huybrechts waren es 43 Prozent.

Humphries schlägt Petersen

Auch Luke Humphries steht in der nächsten Runde. Gegen den "African Warrior" Devon Petersen siegte der Junioren-Weltmeister mit 3:1.

Beide Spieler lieferten sich ein zeitweise hochklassiges Match, in dem Humphries die entscheidenden Highlights setzte. Mit einem 105er-Finish sicherte sich "Cool Hand" beim Stand von 2:2 Legs den dritten Satz, ein 160er-Finish führte zur 2:0-Legführung im folgenden Satz. Wenige Minuten später stand der Sieg fest. Petersen konnte vor allem bei der Checkout-Quote (25 %) nicht mit Humphries (40 %) mithalten.

Die Ergebnisse vom 13. Dezember (Best of 5 Sets):

1. Runde: Jelle Klaasen vs. Kevin Burness 3:1
1. Runde: Kim Huybrechts vs. Geert Nentjes 3:2
1. Runde: Luke Humphries vs. Devon Petersen 3:1
2. Runde: Michael van Gerwen vs. Jelle Klaasen 3:1