Lesedauer: 3 Minuten

London - Superstar Gary Anderson macht bei seinem Auftaktmatch bei der Darts-WM kurzen Prozess. Steve Lennon scheitert überraschend an einem jungen Debütanten.

Anzeige

Gary Anderson hat dem Favoritensterben bei der Darts-WM 2020 getrotzt.

Nach dem Ausscheiden der Titel-Mitfavoriten Rob Cross, Michael Smith und Raymond van Barneveld wirkte der Superstar in seinem Match gegen Brendan Dolan dem Trend entgegen und siegte mit einer souveränen Vorstellung mit 3:0.

Anzeige

Die Darts-WM 2020 im Alexandra Palace ab dem 13. Dezember täglich LIVE auf SPORT1 im Free-TV und Livestream

Anderson glänzt mit High-Finish

Dem "Flying Scotsman" reichte gegen den Nordiren (Nr. 35 der Welt) ein für seine Verhältnisse niedriger Drei-Darts-Average von 94 Punkten bei einer Doppelquote von 31 Prozent für den Einzug in die dritte Runde. Dazu glänzte Anderson mit einem High-Finish von 144 Punkten sowie sieben geworfenen 180ern - und schrammte nach sechs perfekten Darts auch an einem möglichen Neun-Darter vorbei.

Der zweimalige Weltmeister (2015, 2016) tritt erst am nächsten Montag wieder ans Oche, sein Gegner wird im Laufe dieser Woche noch ermittelt. Er trifft auf den Sieger der Partie Steve West vs. Ryan Searle bzw. Robbie King.

Lennon scheitert an WM-Debütanten

Zum Auftakt des "irischen Abends" im Ally Pally scheiterte Steve Lennon überraschend an WM-Debütant Callan Rydz. Der erst 21 Jahre alte Engländer, der sich sein WM-Ticket über eines der Qualifikationsturniere gesichert hatte, setzte sich in einem hochspannenden Entscheidungsleg im fünften Satz durch und verwandelte seinen Matchdart auf die Doppel-Zwei.

Der hochfavorisierte Lennon, Nummer 38 der PDC-Weltrangliste, konnte nur im ersten Satz wirklich überzeugen (u.a. 128er-Finish), musste in der Folge aber auch aufgrund seiner sehr schwachen Doppelquote (25 %) Satz zwei und drei jeweils mit 0:3 an den Youngster aus England abgeben.

Zwar rettete sich der Ire noch in den Entscheidungssatz, vergab dort allerdings seine eigenen zwei Matchdarts auf die Doppel-18, ehe Rydz die Nerven behielt und sich das Ticket für die zweite Runde sicherte. Dort trifft er am Donnerstagabend auf den Niederländer Danny Noppert.

O'Connor rettet Irlands Ehre

Nach dem Aus von Lennon traten am Montagabend noch zwei weitere Spieler aus Irland ans Oche. William O'Connor, der ebenfalls gegen einen WM-Debütanten ran musste, machte seine Sache jedoch besser und setzte sich gegen den Finnen Marko Kantele souverän mit 3:0 durch.

Das Highlight dieses Matches war definitiv der Matchdart: "The Magpie" sicherte sich seine Zweitrunden-Partie gegen Superstar Gerwyn Price (Nr. 3 der Welt) nämlich per Bullseye-Finish!

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Van der Voort wirft starken Teenie raus

Der dritte Ire im Bunde, Youngster Keane Barry, musste sich trotz eines starken WM-Debüts gegen den Niederländer Vincent van der Voort mit 3:0 geschlagen geben.

In einem echten Highspeed-Match hielt der erst 17-Jährige (Average: 92 Punkte, Doppelquote 33 %, 3x180) mit dem 43 Jahre alten Routinier (Average: 97 Punkte, Doppelquote 42 %, 4x180) auf allen Ebenen mit. Nicht umsonst gingen zwei der drei Sätze nur knapp mit 3:2 an den "Dutch Destroyer".

Van der Voort hat in Runde zwei mit dem Engländer Dave "Chizzy" Chisnall (Nr. 10 der Welt) nun einen harten Brocken vor sich.

Die Ergebnisse von Tag 4 in der Übersicht:

1. Runde: Steve Lennon vs. Callan Rydz 2:3
1. Runde: William O'Connor vs. Marko Kantele 3:0
1. Runde: Vincent van der Voort vs. Keane Barry 3:0
2. Runde: Gary Anderson vs. Brendan Dolan 3:0