Lesedauer: 4 Minuten

Schlechter Start für die deutschen Darts-Profis bei der WM in London. Martin Schindler muss sich bereits in der ersten Runde einem Neuseeländer geschlagen geben.

Anzeige

Endlich fliegen wieder die Pfeile im Londoner Ally Pally. (Täglich LIVE im TV auf SPORT1

Zum Auftakt des ersten Spieltages gab es für die deutschen Darts-Fans ein sehr unerfreuliches Ergebnis. Martin Schindler musste sich gleich in der ersten Runde dem Neuseeländer Cody Harris mit 2:3 geschlagen geben. (SERVICE: Der Spielplan der Darts-WM)

Anzeige

Dabei hatte die Partie sehr hoffnungsvoll begonnen. Im ersten Satz checkte "The Wall" Schindler mit einer 82 das Leg und fügte Harris ein Break zu.

ANZEIGE: Jetzt das Starterset sichern – hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop

Doch das Re-Break ließ nicht lange auf sich warten. Der Neuseeländer glich zum 1:1 aus und holte sich in der Folge den ersten Satz. Im zweiten Durchgang setzte sich Schindler souverän mit 3:1 durch. Doch die Erfolgsserie des Deutschen hielt nicht lange an. Im dritten Satz stand am Ende das gleiche Ergebnis - nur zugunsten von Harris.

Da sich Schindler den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 sichern konnte, musste der fünfte und letzte Satz entscheiden. Mit 3:2 setzte sich Harris durch und durfte sich über den Einzug in die zweite Runde freuen. Für Martin Schindler ist das Abenteuer Darts-WM dagegen bereits nach einem Tag vorbei. Sein Average von 85,18 reichte nicht, um Harris (88,66) zu besiegen.

ANZEIGE: Tickets für das große Public Viewing in Essen gibt es HIER

"Meine Nerven haben mir immer wieder einen Streich gespielt", zeigte sich Schindler im Anschluss an die Partie im SPORT1-Interview enttäuscht. Vor allem seine Schwächen beim Scoring seien demnach für die Niederlage verantwortlich gewesen. 

Weltmeister Cross in Runde drei

Einen relativ ungefährdeten Sieg feierte an Tag eins Weltmeister Rob Cross. Der 28-Jährige konnte direkt mit seinem Zweitrundenmatch gegen den zuvor siegreichen Jeffrey de Zwaan in das Turnier starten und löste seine Aufgabe souverän. Mit 3:1 wurde der Niederländer nach Hause geschickt. 

Noch zu Beginn des Matches sah es danach aber nicht aus. De Zwaan sicherte sich den ersten Satz der Partie und weckte Cross damit förmlich auf. Der Weltmeister zeigte sich mit Beginn des zweiten Satzes in immer besserer Form und konnte mit einer Checkout-Quote von 57,14 Prozent überzeugen, auch wenn sein 3-Dart-Averagee mit 103,66 deutlich unter dem von De Zwaan (106,09) lag. 

Ashton verpasst historischen Coup

Einen unglücklichen Abend erlebte auch die Engländerin Lisa Ashton. Sie verlor gegen den Niederländer Jan Dekker 1:3 und verpasste damit den ersten Sieg einer Frau bei der Weltmeisterschaft der PDC. 

Nach dem Ausscheiden von Ashton, der amtierenden Weltmeisterin der kleineren British Darts Organisation (BDO), ist die Russin Anastassija Dobromyslowa (34) die letzte Frau im Turnier.

Bei der 26. Auflage der WM gab es erstmals zwei feste Startplätze für Frauen. (SERVICE: Das Darts-Vokabular)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

De Zwaan gewinnt Auftaktmatch

Mit der Partie zwischen Jeffrey de Zwaan und Nitin Kumar hatte zuvor die Darts-WM 2019 zuvor begonnen.

Der Niederländer De Zwaan ließ dabei keinerlei Zweifel an seinem Sieg aufkommen. Mit 3:0 entschied er die Partie für sich. Sein indischer Konkurrent Nitin Kumar hatte mit seinem Average von 77,75 und keiner einzigen 180 nicht den Hauch einer Chance. 

Holen Sie sich die SPORT1 Darts-App! Livestream, Turnierbaum, News, Videos Liveticker - alles zur Darts-WM 2019

De Zwaan warf zu WM-Beginn gleich fünfmal eine 180 und brachte immerhin einen 3-Dart-Average von mehr als 91 auf das Scoreboard. 

Die Partien des Abends:

1. Runde:

Jeffrey de Zwaan - Nitin Kumar 3:0
Martin Schindler - Cody Harris 2:3
Jan Dekker - Lisa Ashton 3:1

2. Runde:

Rob Cross - Jeffrey De Zwaan 3:1