Lesedauer: 2 Minuten

Aufgrund der Coronapandemie bringt Martin Schindler eine Austragung der Darts-WM in Deutschland statt in London ins Gespräch. Nun reagiert der Chef der PDC Europe.

Anzeige

Bringt die Coronapandemie die Darts-WM nach Deutschland?

In der vergangenen Woche hatte Darts-Profi Martin Schindler in einem Instagram LIVE bei SPORT1 eine derartige Vermutung geäußert. Der 23-Jährige hat die Befürchtung, "dass dieses Jahr keine Weltmeisterschaft stattfinden wird" - zumindest nicht in Großbritannien.

Anzeige

Schindler glaubt deshalb: "In Deutschland wäre eine Darts-Weltmeisterschaft eher möglich, weil wir einfach ein besseres Gesundheitssystem haben."

Darts-WM im Ally Pally?

Werner von Moltke, Chef der PDC Europe, hat derartigen Überlegungen im Rahmen der HYLO CARE PDC Europe Superleague Germany eine Absage erteilt.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE 

Angesprochen auf den Vorschlag von Schindler sagte er im Gespräch mit SPORT1: "Netter Gedanke, aber über dieses Szenario haben wir uns noch keinen einzigen Gedanken gemacht, auch nicht die PDC. Dass man sich generell über Alternativen Gedanken macht, ist klar, aber die Darts-WM wird im Ally Pally stattfinden."

Meistgelesene Artikel

In diesem Zusammenhang sei vor allem der Austragungsort selbst von großer Bedeutung. "Wimbledon könnte man jetzt auch nicht irgendwo außerhalb Wimbledons spielen, genauso wie die Augusta Masters nun mal eben in Augusta stattfinden müssen. Von daher: Nein, es gibt keine entsprechenden Überlegungen", so von Moltke.

Vielmehr glaubt der Boss der PDC Europe an eine Darts-WM in London mit weniger Zuschauern.