Mikuru Suzuki steht im Finale der Darts Frauen-WM © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

London - Der Lauf von Teenie-Sensation Beau Greaves bei der BDO-WM der Frauen ist beendet. Gegen Titelverteidigerin Mikuru Suzuki ist im Halbfinale Schluss.

Anzeige

Der sensationelle Lauf von Teenie-Überraschung Beau Greaves ist zu Ende.

Die erst 16 Jahre alt Engländerin, die als jüngste Spielerin in der Geschichte der BDO-Weltmeisterschaft der Frauen das Halbfinale erreicht hatte, musste sich Titelverteidigerin Mikuru "Miracle" Suzuki mit 2:1 geschlagen geben.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Reif: Dann könnte Neuer gehen
  • Fussball / La Liga
    2
    Fussball / La Liga
    Xavi träumt von Sancho und Gnabry
  • Fussball / 2. Bundesliga
    3
    Fussball / 2. Bundesliga
    HSV: "Jetzt muss Kühne liefern"
  • Mehr Sport
    4
    Mehr Sport
    Zwei Top-Events trotzen Coronakrise
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Bayern war Coutinhos zweite Wahl

Die 37 Jahre alte Japanerin kann nun am Samstagabend ihren WM-Titel im Finale gegen Lisa Ashton verteidigen. Die viermalige Weltmeisterin hatte sich in ihrem Halbfinale gegen Corrine Hammond mit 2:0 durchgesetzt.

Supertalent "Beau 'n' Arrow" spielte einen Average von über 76 Punkten gegen die haushohe Favoritin (79,61) und warf eine 180. Beaves nimmt an Turnieren teil, seit sie zehn Jahre alt ist und startete in diesem Jahr zum ersten Mal bei der BDO-WM.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE 

Frauen-WM ohne Sherrock

Die diesjährige Frauen-WM findet ohne Superstar Fallon Sherrock statt.

Die 25-Jährige, die seit ihren zwei Siegen bei der vergangenen PDC-WM der gesamten Darts-Welt bekannt ist, hatte ihre Teilnahme am BDO-Turnier kurzfristig abgesagt, da der Verband auf Grund von finanziellen Schwierigkeiten die Siegprämien gesenkt und die Veranstaltung vom legendären Lakeside Country Club ins Indigo der O2-Arena in London verlegt hatte.