Bei seinem vierten Auftritt in der PDC feiert Glen Durrant seinen ersten Erfolg PDC Players Championship Wigan
Bei seinem vierten Auftritt in der PDC feiert Glen Durrant seinen ersten Erfolg PDC Players Championship Wigan © Twitter@OfficialPDC
Lesedauer: 2 Minuten

Beim Players Championship vier in Wigan feiert Glen Durrant seinen ersten PDC-Titel. Der dreimalige BDO-Weltmeister startet seit diesem Jahr auf der PDC-Tour.

Anzeige

Glen Durrant hat bei der Players Championship vier in Wigan seinen ersten PDC-Titel gewonnen. Im Finale ließ er Dimitri van den Bergh mit 8:3 keine Chance.

Der dreimalige BDO-Weltmeister Durrant hat einen starken Auftakt in die PDC-Tour hingelegt. Nachdem er sich über die Q-School seine PDC-Tour Card verdient hatte, erreichte er bereits im zweiten Turnier das Finale. Dort zog er aber gegen Dave Chisnall noch den Kürzeren (7:8).

Anzeige
Auch interessant

Aber nur sieben Tage später stand er zum ersten Mal auf der PDC-Tour ganz oben auf dem Treppchen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bereits im Halbfinale ließ er aufhorchen, als er den Grand Slam of Darts-Sieger von 2018, Gerwyn Price, mit 7:3 ausschaltete.

Keine Chance für van den Bergh

Im Finale zeigte der Engländer dann ebenfalls seine ganze Klasse und ging gegen den zweimaligen PDC World Youth Champion Dimitri van den Bergh direkt mit 3:0 in Führung. Erst danach kam der 24-Jährige ins Spiel und konnte mit 1:3 zum ersten Mal auf dem Scoreboard anschreiben. Aber Durrant war weiter komplett fokussiert und sicherte sich den Titel schließlich mit einem ungefährdeten 8:3-Erfolg.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen - hier anmelden | ANZEIGE

Durrant zeigte sich über das ganze Turnier in absoluter Topform und erzielte in vier von sechs Partien einen Average jenseits der 100. Gegen den Belgier reichte es zwar im Finale "nur" zu einem 97er Average, aber seine Sicherheit bei Checkouts ebnete den Weg zum Premierentitel und 10.000 Pfund Preisgeld.

Van Gerwen früh raus

Für die Überraschung der Veranstaltung sorgte Nathan Aspinall in der Runde der letzten 16. Mit einem klaren 6:1-Sieg setzte er sich gegen PDC-Dominator Michael van Gerwen durch. Es war erst die siebte Niederlage in dieser Höhe, die "Mighty Mike" in den letzten fünf Jahren hinnehmen musste.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Deutsche Spieler waren in der Runde der letzten 16 nicht vertreten. Mensur Suljovic scheiterte mit 2:6 am späteren Sieger Durrant.