Lesedauer: 5 Minuten

Die Darts Premier League geht wieder los. Zum Auftakt gibt es die Neuauflage des WM-Finals zwischen van Gerwen und Smith. SPORT1 zeigt alle Spieltage LIVE.

Anzeige

Endlich geht es wieder los: Am 7. Februar fällt der Startschuss für die neue Premier-League-Saison.

Danach steht bis zu den entscheidenden Playoffs am 23. Mai vier Monate lang jeden Donnerstagabend hochkarätige Darts-Action bei SPORT1 auf dem Programm. (Darts Premier League ab 7. Februar bis 23. Mai LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM)

Anzeige

Zum Auftakt in die neue Premier-League-Saison kommt es in der Metro Radio Arena in Newcastle gleich zu einem echten Kracher: Der Weltmeister Michael van Gerwen trifft in einer Neuauflage des WM-Endspiels 2019 auf Michael Smith.

"Es wird interessant, ob Michael Smith besser spielen wird als im WM-Finale (3:7, Anm. d. Red.). Da hat er sich unter Wert verkauft und will jetzt die große Revanche", meint Robert Marijanovic, der als TV-Experte die SPORT1-Übertragungen an den ersten beiden Spieltagen begleiten wird.

Der deutsche WM-Teilnehmer hält viel vom "Bully Boy": "Ich glaube, dass Michael Smith nach zwei großen Finals (2018 in der Premier League, 2019 bei der WM) reif ist. Er ist ein besserer Spieler geworden und mental besser, er zählt zu den ganz großen Favoriten."

Die weiteren Duelle am ersten Abend lauten James Wade gegen Raymond van Barneveld, Gerwyn Price gegen Daryl Gurney, Peter Wright gegen Rob Cross und Mensur Suljovic gegen Nachrücker Chris Dobey (Darts Premier League: 1. Abend in Newcastle ab 20.10 Uhr im LIVESTREAM und ab 20.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Meistgelesene Artikel
  • IHOCKEY-WC-IIHF-FIN-GER
    1
    Eishockey / WM
    Draisaitl lässt DEB-Team jubeln
  • FC Bayern Muenchen v VfB Stuttgart - Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Sanches hofft auf Veränderungen
  • Formel-1-Legende Lauda ist tot
    3
    Motorsport / Formel 1
    Laudas Arzt: Gibt keine Todesursache
  • Winners Press Conference and Photocalls -  2016 Laureus World Sports Awards - Berlin
    4
    Motorsport / Formel 1
    Reaktionen zum Tod von Lauda
  • 5
    Fußball / 2. Bundesliga
    Paderborn feiert in Bochum-Trikot

Hopp gibt Premier-League-Debüt

Ein großes Highlight aus deutscher Sicht wird das Premier-League-Debüt von Max Hopp. Der "Maximiser" hat seinen Einsatz bei der deutschen Station in der Berliner Mercedes-Benz-Arena am 21. März.

Hintergrund: Normalerweise nehmen insgesamt zehn Spieler an der Premier League teil. Dabei sind die ersten vier der PDC Weltrangliste gesetzt, sechs weitere Startplätze werden per Wildcard nach der WM vergeben.

Zu den gesetzten Spielern gehörte auch Gary Anderson, der aber wegen anhaltender Rückenbeschwerden auf seinen Start verzichten muss. Daher wurden von der PDC insgesamt neun Spieler nachnominiert, von denen pro Spieltag jeweils einer den Schotten ersetzt.

Unter den Nachrückern finden sich neben Hopp unter anderem auch die Engländer Nathan Aspinall und Luke Humphries, die bei der vergangenen WM für Furore sorgten, sowie der belgische Juniorenweltmeister Dimitri Van den Bergh.

Van Gerwen will Siegesserie fortsetzen

Topfavorit ist einmal mehr der Niederländer Michael van Gerwen, der den Wettbewerb seit Jahren dominiert. Der Weltmeister hat bei der Premier League bereits sechs Finalteilnahmen und vier Gesamtsiege auf dem Konto.

Bei der 15. Auflage der Premiere League nimmt der Niederländer nun seinen vierten Titel in Folge ins Visier.

Neben van Gerwen haben sich auch Peter Wright und Ex-Weltmeister Rob Cross über die Rangliste für die prestigeträchtige Turnierserie qualifiziert. Für beide gilt es, sich nach dem enttäuschenden WM-Abschneiden zu rehabilitieren.

"Es wird hochklassig, die besten Spieler der Welt gehen an den Start", berichtet Marijanovic. "Ich bin gespannt, wie sich die Einsteiger schlagen. Das ist etwas ganz Besonderes, sie werden ins kalte Wasser geworfen."

Van Barneveld startet Abschiedstour

Die sechs Wildcards der PDC gingen diesmal an Vize-Weltmeister Michael Smith, Daryl Gurney, Mensur Suljovic, Gerwyn Price, James Wade und Raymond van Barneveld, auf dem ein besonderer Fokus liegt.

Der fünffache Weltmeister und Publikumsliebling wird seine große Darts-Karriere nach dieser Saison beenden und will sich natürlich bei seinem letzten Premier League-Start gebührend von seinen Fans verabschieden. (Termine, Spielplan und Ergebnisse der Darts Premier League 2019

"Barney darf man nicht abschreiben. Es ist sein letztes Jahr - er will nochmal zeigen, dass er es kann", sagt Marijanovic im Gespräch mit SPORT1. Auch seinen Auftaktgegner Wade hält der "Robstar" für gefährlich, "The Machine" gewann die Premier League bereits im Jahr 2009.

So funktioniert die Darts Premier League

Die Premier League findet über 16 Wochen immer donnerstags statt, mit Austragungsorten in Großbritannien, Irland, Deutschland und den Niederlanden. Ausnahme ist der Doppelspieltag Ende März in Rotterdam, bei dem zusätzlich auch am Mittwoch gespielt wird.

Die Teilnehmer treffen zunächst an neun Spieltagen aufeinander. Ein Sieg bringt zwei Punkte, ein Unentschieden einen Punkt. Die Nachrücker können selbst keine Punkte erzielen, aber für ihre Gegner kommen die Spiele sehr wohl in die Wertung - ein Modus, der bei vielen Fans Vorwürfe der Wettbewerbsverzerrung hervorrief.

Nach der sogenannten "Judgement Night" scheidet aufgrund der Nachrücker diesmal nur der Spieler mit der niedrigsten Punktzahl aus dem Wettbewerb aus. Die verbliebenen acht kämpfen an den Spieltagen zehn bis 16 um ein Playoff-Ticket zum Finale, das am 23. Mai in London stattfindet.

So können Sie die Darts Premier League verfolgen:

SPORT1 ist bei der Premier League mittendrin und zeigt alle 17 Spieltage in voller Länge LIVE im Free-TV auf SPORT1 oder im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de und YouTube.

Als Kommentatoren sind Basti Schwele und Tobias Drews im Einsatz. Sie begrüßen an ihrer Seite wechselnde Experten wie "Robstar" Marijanovic oder PDC Europe-Präsident Werner von Moltke.

Zudem können Sie alle Partien im LIVETICKER auf SPORT1.de verfolgen.