Darts Players Championship 5: Gabriel Clemens erreichte in Barnsley sein zweites Finale auf der PDC-Tour
Gabriel Clemens erreichte in Barnsley sein zweites Finale auf der PDC-Tour © Twitter@OfficialPDC
Lesedauer: 3 Minuten

Beim Players Championship 5 in Barnsley stürmt Gabriel Clemens in sein zweites Finale der PDC-Tour. Dort erweist sich Gerwyn Price aber dann als zu stark.

Anzeige

Gabriel Clemens zeigte sich beim Players Championship 5 in Barnsley in Top-Form. Doch auch in seinem zweiten Finale auf der PDC-Tour hatte der 25-Jährige nicht das bessere Ende für sich. Gegen Gerwyn Price verlor er 4:8.

Aber der Waliser ist aktuell auch in bestechender Verfassung. In der Premier League of Darts ist er nach drei Spielen noch ungeschlagen. Am letzten Samstag scheiterte er bei den Players Championship 4 in Wigan erst im Halbfinale am späteren Sieger Glen Durrant.

Anzeige

ANZEIGE: Spielen wie die Profis – Hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop

Diese Form zeigte er auch am heutigen Turniertag und krönte seinen Triumph mit einem bärenstarken 109er Average im Finale.

Darts auf Top-Niveau

Wahrscheinlich wird der Gewinner des Grand Slam of Darts 2018 kein Publiklumsliebling mehr werden, aber seine Leistung muss man anerkennen. Er spielt zur Zeit Darts auf absolutem Weltklasseniveau.

Meistgelesene Artikel
  • Niko Kovac wurde als Spieler und Trainer mit dem FC Bayern deutscher Meister
    1
    Fußball / Bundesliga
    Woran Kovacs Zukunft hängen könnte
  • Marco Reus (l.) und der BVB wollen in der nächsten Saison den FC Bayern angreifen
    2
    Fußball / Bundesliga
    So will der BVB Bayern angreifen
  • Claudio Pizarro wird seine letzte Saison für Werder Bremen spielen
    3
    Fussball / Bundesliga
    Pizarro kündigt Karriereende an
  • Real Madrid CF v Real Betis Balompie - La Liga
    4
    Fußball / La Liga
    Bale: Abschied durch die Hintertür
  • Philipp Klement (re.) erzielte den zwischenzeitlichen Führungstreffer für den SC Paderborn
    5
    Fussball / 2. Bundesliga
    Union-Ergebnis verwirrt Paderborn

In fünf seiner sieben Spiele überbot er die 100er Average-Marke und schaltete auf dem Weg ins Finale im Viertelfinale erst Ian White (6:2) und im Halbfinale Dave Chisnall, Gewinner der Players Championship 2, aus (7:4). Das Spiel gegen Chisnall beendete er mit einem überragenden 136er Checkout.

Clemens beginnt stark

Die erfolgreiche Qualifiaktion zur German Darts Championship war bereits ein gehöriges Ausrufezeichen von Clemens. Angefeuert von diesem Erfolg spielte er auch in Barnsley ein hervorragendes Turnier und startete gut in sein zweites PDC-Finale.

Das erste Leg konnte er direkt für sich gewinnen, aber Price konterte und ging mit 3:1 in Führung. Zwar verkürzte der 25-Jährige aus Saarlouis nochmal auf 2:3, aber dann zog Gerwyn auf 6:2 davon und das Spiel war entschieden.

Zwei Nine-Darter

Insgesamt überzeugte die Players Championship 5 mit qualitativ hochwertigem Darts. Als Beweis dafür wurden gleich zwei Nine-Darter bei der Veranstaltung gefeiert. Den zweiten Nine-Darter des Abends landete Danny Noppert im Halbfinal-Match gegen Clemens.

Davon ließ sich der Deutsche aber nicht beeindrucken und setzte sich am Ende 7:5 durch.

Hopp scheitert an Henderson

Für Max Hopp gestaltete sich der Start ins Turnier hervorragend. Nach Siegen über Jose Perales (6:3), Kim Huybrechts (6:4) und James Richardsson (6:2) bekam es der "Maximiser" mit John Henderson im Achtelfinale zu tun. In einem spannenden Duell musste sich der Deutsche dem Schotten mit 5:6 geschlagen geben.

Für Martin Schindler läuft die Saison nach wie vor sehr zäh. Zwar konnte er nach zwei Niederlagen in den Qualifiern heute gegen Joe Murnan ein Spiel gewinnen (6:3), aber in Runde zwei unterlag er dann Carl Wilkinson mit 3:6. Gegen den Engländer zog "The Wall" bereits beim Players Championship 2 den Kürzeren.

Marijanovic und Bunse scheitern knapp

Robert Marijanovic und Christian Bunse hatten heute beide nicht das Glück auf ihrer Seite. Obwohl beide schon einen Matchdart hatten, verloren sie ihre Spiele im Entscheidungsleg.

Für Zoran Lerchenbacher war nach einem 3:6 gegen Jamie Hughes bereits in Runde eins Schluss. Ebenso war das Turnier schon früh für Rowby-John Rodriguez beendet. er traf in seinem ersten Spiel direkt auf Ian White, von dem er einen Whitewash kassierte.