Michael van Gerwen gewann sein sechstes Turnier der European Tour in diesem Jahr
Michael van Gerwen triumphierte in beeindruckende Manier bei den German Darts Championship © Getty Images

Machtdemonstration von Michael van Gerwen: Bei den German Darts Championship zieht "MvG" mit nur einem Legverlust ins Finale und holt am Ende den Titel.

von Sven Sartison

Michael van Gerwen hat zum zweiten Mal nach 2015 die German Darts Masters gewonnen. Der Niederländer setzte sich im Endspiel von Hildesheim mit 8:6 gegen Sensations-Finalist James Wilson durch und darf sich somit über ein Preisgeld von 25.000 Pfund freuen.

Dabei ließ der Weltranglistenerste im gesamten Turnierverlauf keinen Zweifel daran aufkommen, dass der Sieg nur über ihn gehen könne. Bis zum Finale gab er lediglich ein einziges Leg ab.

Auch in diesem sah es bis zum Stand von 5:1 nach einer weiteren Machtdemonstration des 29-Jährigen aus. Allerdings kämpfte sich sein englischer Kontrahent in der Folge mehr und mehr zurück ins Spiel und konnte bis auf 6:7 verkürzen.

Jetzt hier Tickets für das Finale der BILD Superleague Darts Germany sichern!

Bei eigenem Anwurf hatte er dann sogar die Möglichkeit, erstmals in der Partie auszugleichen. Mit einem Break sicherte sich jedoch der Niederländer den Turniersieg in der "Halle 39" von Hildesheim.

Schindler kassiert White Wash

Auf seinem Durchmarsch ins Endspiel räumte "MvG" unter anderem auch den deutschen Martin Schindler mit einem White Wash aus dem Weg. Der Strausberger hatte bei der 0:6-Niederlage in der dritten Runde keine Chance und wurde förmlich überrollt.

Nur einen Versuch auf Doppel gewährte ihm van Gerwen, der seinerseits mit 27 Aufnahmen von 100 Punkten und mehr und einem 3-Dart-Average von 102,48 Punkten brillierte.

Die anderen deutschen Teilnehmer Max Hopp, Nico Blum, Christopher Hänsch und Robert Marijanovic waren bereits in der ersten Runde ausgeschieden.

Weltmeister verabschiedet sich früh

Eine Runde nach Schindler musste auch Rob Cross die Segel streichen. Der Weltmeister verlor sein Match gegen Mensur Suljovic überraschend deutlich mit 2:6. Der Österreicher unterlag seinerseits im Halbfinale gegen Überraschungsmann Wilson und verpasste damit wie bereits 2016 den Einzug ins Finale.

(Darts bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Damals war "The Gentle" in der Runde der letzten vier am späteren Sieger Alan Norris gescheitert.

Die Ergebnisse vom Sonntag in der Übersicht:

Dritte Runde (Best of 11 Legs):
Rob Cross 6:4 Michael Rasztovits
Mensur Suljovic 6:2 Darren Webster
James Wilson 6:3 Robert Thornton
Michael Smith 4:6 Ron Meulenkamp
Daryl Gurney 5:6 Adrian Lewis
Joe Cullen 6:5 Jan Dekker
Terry Jenkins 4:6 Dave Chisnall
Michael van Gerwen 6:0 Martin Schindler

Viertelfinale (Best of 11 Legs):
Rob Cross 2:6 Mensur Suljovic
James Wilson 6:2 Ron Meulenkamp
Adrian Lewis 1:6 Joe Cullen
Dave Chisnall 1:6 Michael van Gerwen

Halbfinale (Best of 13 Legs):
Mensur Suljovic 4:7 James Wilson
Joe Cullen 0:7 Michael van Gerwen

Finale (Best of 15 Legs):
James Wilson 6:8 Michael van Gerwen