2017 William Hill PDC World Darts Championships - Day Four
Die PDC hat eine Reform der UK Open bekannt gegeben © Getty Images

Die UK Open gelten auch als der FA Cup des Darts, weil dort Amateure und Profis aufeinandertreffen. Jetzt hat die PDC das Format ab 2019 revolutioniert.

von

Die Professional Darts Corporation (PDC) hat eine Reform der UK Open verkündet.

In einer Pressemitteilung gab der Verband am Mittwoch bekannt, dass im kommenden Jahr erstmals alle PDC Tour Card Inhaber einem Platz im Teilnehmerfeld sicher haben. Dieses wird dazu von bislang 96 auf 160 Spieler erweitert.

In diesem Schritt werden künftig auch die UK Open Qualifiers, ein vorgeschaltetes Qualifikationsturnier für Amateure, abgeschafft. Neben den 128 Tour-Karten-Inhabern werden 2019 jeweils 16 Riley-Amateur-Qualifikanten und Qualifikanten der PDC Unicorn Challenge Tour im Butlin's Minehead Resort an den Start gehen.

Jetzt Tickets für das Finale der BILD Superleague Darts Germany sichern!

Teilnehmern winkt Rekordpreisgeld

"Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, den Wert einer PDC Tour Card zu erhöhen und das ist eine wichtige und aufregende Entwicklung für die Spieler", begründete PDC Generaldirektor Matthew Porter die Reform.

Das einzigartige Format, in dem aufgrund des Fehlens einer Setzliste die Topspieler jederzeit aufeinander treffen können und Amateure somit eine reelle Chance bekommen, sich in dem Turnier zu etablieren, bleibt jedoch bestehen. Allerdings werden die Inhaber der Tour Card, aufgrund ihres PDC-Rankings, erst in der zweiten Runde ins Geschehen eingreifen.

Außerdem wartet bei der kommenden Ausgabe (1. bis 3. März 2019) ein Rekordpreisgeld von insgesamt 450.000 Pfund auf die besten 96 Teilnehmer. Alleine der Sieger kassiert dabei 100.000 Pfund.