Mit lediglich neun Pfeilen ein Leg zu beenden ist die größte Kunst im Darts. SPORT1 fasst die wichtigsten Informationen zum legendären 9-Darter zusammen.

von

Es ist der Traum eines jeden Dartsspielers - ein 9-Darter. Genauer: ein Leg von 501 Punkten mit der minimal möglichen Zahl von neun Pfeilen zu beenden.

Selbst den Topspielern der PDC gelingt dieses Kunststück nur äußerst selten.

Als bis dato letzter Profi schaffte der zweifache Weltmeister Gary Anderson am 27. Juli beim World Matchplay in Blackpool das perfekte Spiel in einem TV-Majorturnier.

SPORT1 fasst die wichtigsten Informationen zum legendären 9-Darter zusammen:

9-Darter: Grundlegendes

Bei den meisten Turnieren der PDC wird im Modus "501 Double-Out" gespielt. Dabei müssen die Akteure versuchen, ein Leg - also 501 Punkte - möglichst schnell exakt auf Null zu bringen.

Jetzt Tickets für das Finale der BILD Superleague Darts Germany sichern!

Jeder Wurf wird gezählt. Dabei muss der entscheidende Wurf, um auf Null zu kommen, allerdings über eines der Doppelfelder (äußerer Ring oder Bulls Eye) erfolgen. Der schnellste Weg, 501 Punkte auf Null zu bringen, ist das perfekte Spiel - der sogenannte 9-Darter.

SERVICE: Das Darts-Vokabular

9-Darter: Die Möglichkeiten

Insgesamt gibt es 71 Varianten, das Nine-Dart-Finish hinzulegen.

Der Königsweg unter den 9-Dartern ist die dreimalige Kombination aus Dreifach-20, Dreifach-19 und Doppel-Bullseye. Hier wird dreimal ein 167er Score erreicht. Da diese Kombination aber als sehr schwierig gilt, wird sie meist nur bei Show-Auftritten gespielt.

Die bei den Profis gängigste Art, einen 9-Darter zu spielen, ist folgende: Nach sechs Treffern in das Dreifach-Feld der 20, werden die verbleibenden 141 Punkte mit Triple-20, Triple-19 und Double-12 auf Null gebracht.

SERVICE: Die Darts-Regeln

9-Darter bei der Darts-WM:

Bei einer Darts-WM (Die Regeln der Darts-WM) gelang ein 9-Darter bislang erst neun Mal, mit dem Niederländer Raymond van Barneveld und dem Engländer Adrian Lewis schafften es erst zwei Dartsspieler mehrfach.

Zuletzt schaffte Gary Anderson am 2. Januar 2016 das perfekte Spiel bei seinem Whitewash (6:0 Sätze) im Halbfinale gegen den Niederländer Jelle Klaasen.

Gelingen einem Spieler bei der WM die neun perfekten Darts in einem Leg, bringt ihm dies einen Bonus von 25.000 Pfund ein. Sollten dieses Kunststück allerdings mehrere Teilnehmer im Turnierverlauf schaffen, wird der Bonus gerecht aufgeteilt.

Interessantes zum 9-Darter:

Den ersten 9-Darter vor laufender TV-Kamera spielte im Oktober 1984 der Engländer John Lowe. 

König der 9-Darter ist Phil "The Power" Taylor, dessen elf seiner insgesamt 22 perfekten Spiele live im TV übertragen wurden. Mit elf 9-Dartern hat er mehr als doppelt so viele 9-Darter im TV geworfen wie Raymond van Barneveld, Michael van Gerwen und Adrian Lewis (alle 5).

Die inzwischen zurückgetretene Darts-Legende war auch der erste Spieler, dem zwei 9-Darter in einem Spiel gelangen. Dieses Kunststück schaffte er 2010 im Finale der Premier League gegen James Wade.

Insgesamt wurden in der Geschichte der PDC und der Vorgängerorganisation WDC bereits über 250 9-Darter erzielt.

Der erste Spieler, dem das perfekte Spiel mit dem Start auf einem Doppelfeld (Double-In, Double-Out) gelang, war am 8. Oktober 2011 Brendan Dolan. Dies schafften nach dem "History Maker" nur noch Wade und Robert Thornton.