Max Hopp scheidet beim World Matchplay in der ersten Runde aus. Geheimfavorit Daryl Gurney kann ein Aus gegen Steve West gerade noch abwenden.

Max Hopp ist beim World Matchplay in der ersten Runde gescheitert.

Der 21-Jährige, der als erster deutscher Dartsspieler die Qualifikation für das prestigeträchtige Turnier geschafft hatte, verlor gegen Ian White mit 7:10.

Hopp und White begannen nervös und ließen mehrere Chancen aufs Checkout liegen. Hopp überwarf sich sogar doppelt. White schnappte sich schließlich mit dem 23. Pfeil das erste Leg über die Doppel-2

Hopp ließ sich davon aber nicht unterkriegen und fand langsam ins Spiel. Beim Stand von 3:3 gelang dem Maximiser sogar das erste Break. Allerdings war anschließend der Wurm drin.

White gewann die folgenden fünf Legs und machte aus dem 3:4 ein 8:4 - auch dank eines 154er-Highfinish. White ließ zwar im Spiel auch unzählige Möglichkeiten auf die Doppelfelder liegen, doch Hopp konnte daraus kaum Kapital schlagen.

Zwar gelangen dem Deutschen anschließend zwei Leg-Gewinne in Folge, sodass er beim Stand von 6:8 nochmal Druck ausübte, doch White brachte den Sieg beim Stand von 9:7 nach Hause - mit seinem sechsten Match-Dart.

Im SPORT1-Interview hatte Hopp im Vorfeld des Matches selbstbewusst erklärt, er wolle "seine Fußspuren hinterlassen". Doch am Ende spielten ihm auch die Nerven einen Streich.

Geheimfavorit gewinnt Krimi

Nachdem sich am Samstag bereits Topfavorit Michael van Gerwen aus dem Turnier verabschiedet hatte, drohte sich mit Daryl Gurney bereits der zweite Top-5 Spieler in der ersten Runde zu verabschieden.

Beim Stand von 8:9 in den Legs hatte der Nordire bereits Matchdarts gegen sich, die sein Gegner Steve West allerdings nicht zum Sieg nutzen konnte. Stattdessen kämpfte sich der 32-Jährige zurück ins Spiel.

Aufgrund der "two-clear-legs" Regelung, bei der ein Spieler mit zwei Legs Differenz gewinnen muss, kam "Super Chin" über das 10:10 zum Ausgleich. Wests Gegenwehr war damit gebrochen.

Der von vielen als Geheimfavorit eingestufte Gurney zog letztendlich mit 12:10 in die nächste Runde ein.

Bärenstarker Cullen lässt Price keine Chance

Eine echte Power-Leistung lieferte der Brite Joe Cullen gegen Gerwyn Price. Der 29-Jährige ließ seinem walisischen Gegner von Beginn an nicht den Hauch einer Chance und konnte lange Zeit sogar von einem White Wash träumen.

Ein Highlight gelang ihm zum Abschluss des siebten Legs, als er dieses mit einem 170er-Finish zum 7:0 beendete. Erst im Anschluss kam Price, letztjähriger Teilnehmer der Darts Premier League, besser ins Spiel.

Cullen zeigte sich davon allerdings unbeeindruckt und zog mit 10:3 souverän in die zweite Runde ein.

Im ersten Spiel des Tages hatte sich Darren Webster mit 10:6 gegen Stephen Lennon durchgesetzt. Mit seiner Erfahrung behielt der 50-Jährige in den entscheidenden Situationen die Nerven.

Die Ergebnisse der Nachmittagssession im Überblick:

Darren Webster (England) - Stephen Lennon (Irland) 10:6
Ian White (England) - Max Hopp 10:7
Gerwyn Price (Wales) - Joe Cullen (England) 3:10
Daryl Gurney (Nordirland) - Steve West (England) 12:10

-----

Lesen Sie auch:

Sensation! MvG krachend gescheitert

Clemens brilliert mit 9-Darter