Gary Anderson siegt im Kracher-Duell gegen Raymond van Barneveld. Dave Chisnall zeigt unglaubliche Moral. Der Favoritenschreck schlägt erneut zu.

Gary Anderson hat beim World Matchplay den Klassiker gegen Raymond van Barneveld für sich entschieden und ist ins Viertelfinale eingezogen.

Das Duell zweier ehemaliger Weltmeister stand von Beginn an auf hohem Niveau. Am Ende setzte sich Anderson im letzten Spiel des Abends nach Rückständen von 0:3, 2:5, 4:7 und 8:9 noch mit 11:9 durch.

Der "Flying Scotsman" spielte einen starken Average von 104,17. Mit einem Treffer ins Bulls Eye beendete er die spannende Partie.

Chisnall mit irrer Aufholjagd 

Dave Chisnall hatte zu Beginn des Abends dank einer wahnsinnigen Aufholjagd das Viertelfinale erreicht.

Der Engländer setzte sich gegen seinen Landsmann Michael Smith mit 11:8 durch.

"Chizzy" war zu Beginn der Partie völlig von der Rolle und geriet mit 1:7 in Rückstand. Smith zeigte sich meist eiskalt, während Chisnall mehrere leichte Doppel-Chancen ausließ. Anschließend drehte Chisnall allerdings auf und gewann sechs Legs in Folge.

Zunächst schaffte er dank seiner vierten 180 das erste Break, ehe er mit einem 148er-Finish in die Pause ging. Und auch nach der kurzen Unterbrechung fegte er über den "Bully Boy" hinweg.

Smith schien sich dann kurz zu erholen und ging wieder mit 8:7 in Front. Doch Chisnall ließ sich nicht beirren, gewann wiederum die nächsten vier Legs und stürmte zum Sieg. Mit einem Average über 103 und zehn 180ern präsentierte sich Chizzy insgesamt bärenstark.

Cullen fegt über Gurney hinweg

Anschließend verabschiedete sich mit Daryl Gurney ein weiterer Favorit aus dem Kampf um den Turniersieg. "Super Chin" hatte bei der 3:11-Niederlage gegen Joe Cullen nicht den Hauch einer Chance.

Cullen zeigte einen Drei-Dart-Average von nahezu 100 und einer Doppelquote von 50 Prozent. 

Bis zum 3:3 war es ein ausgeglichenes Duell. Dann zündete Cullen den Turbo, gewann acht Legs in Serie und zog verdient ins Viertelfinale ein.

MvG-Schreck schlägt wieder zu

Der 22-jährige Jeffrey de Zwaan, der in der Runde zuvor sensationell Michael van Gerwen eliminiert hatte, sorgte auch gegen Adrian Lewis für eine Überraschung und zog durch den 11:9-Erfolgs ins Viertelfinale ein. 

Der "Jackpot" kassierte ein frühes Break, von dem er sich nur schwer erholte. "The Black Cobra", lediglich 68. der Weltrangliste, spielte die Partie souverän und routiniert herunter.

Achtelfinalspiele am Dienstag im Überblick:

Dave Chisnall - Michael Smith 11:8
Daryl Gurney - Joe Cullen 3:11
Jeffrey de Zwaan - Adrian Lewis 11:9
Gary Anderson - Raymond van Barneveld 11:9