Max Hopp
Max Hopp wurde seiner Favoritenrolle in der ersten Runde von Hamburg gerecht © Steve Welsh/PDC

Die deutschen Darts-Profis zeigen sich beim European Darts Matchplay in Hamburg von ihrer besten Seite. Max Hopp und Co. nehmen ihre Auftakthürden locker.

Die deutschen Darts-Profis haben beim European Darts Matchplay in Hamburg einen glänzenden Start hingelegt.

In der Nachmittags-Session am Freitag meisterten Maik Langendorf, Martin Schindler und Robert Marijanovic ihre Auftakthürden souverän.

Langendorf schaltete den Engländer Michael Barnard klar mit 6:1 aus, Marijanovic gelang beim 6:3 gegen den Niederländer Jermaine Wattimena eine große Überraschung.

Der 21-jährige Hoffnungsträger Schindler, der bei der zurückliegenden WM in der ersten Runde an Simon Whitlock scheiterte, besiegte den Niederländer Mario Robbe mit 6:1.

Eidams und Horvat verpassen Sensation

In der Abend-Session konnten zunächst Rene Eidams und später auch Dragutin Horvat den deutschen Durchmarsch nicht fortsetzen. Allerdings hatten es die Gegner der beiden auch in sich.

Eidams scheiterte letztlich 4:6 an Robert Thornton, Horvat musste sich dem ehemaligen Premier-League-Spieler Jelle Klaasen 3:6 geschlagen geben.

Für einen versöhnlichen Abschluss des ersten Turniertages aus deutscher Sicht sorgte dann aber Spitzenspieler Max Hopp. Der Ex-Juniorenweltmeister komplettierte mit einem 6:4 gegen den Niederländer Dirk van Duijvenbode das deutsche Quartett in der zweiten Runde, wo er in der Abend-Session am Samstag auf Ian White treffen wird.

Langendorf bekommt es mit dem Waliser Gerwyn Price zu tun, Schindler mit dem Engländer Joe Cullen. Marijanovic fordert den nordirischen Superstar Daryl Gurney.

Wie Gurney greifen auch der Weltranglistenerste Michael van Gerwen, Weltmeister Rob Cross und der Österreicher Mensur Suljovic erst ab Samstag ins Geschehen ein.