Justin Pipe wird nach seiner Hust-Attacke bei der Darts-WM 2018 zu einer Geldstrafe verurteilt. Auch Raymond van Barneveld muss für einen Ausraster blechen.

Hust-Schummler Justin Pipe wird von der PDC zur Kasse gebeten. 

Die Darts-Regelkommision DRA hat den Engländer zu einer Strafe von 3.000 Pfund (ca. 3.400 Euro) verurteilt.

Pipe hatte bei der Darts-WM 2018 im Match gegen den Qualifikanten Bernie Smith für einen Eklat gesorgt.

Beim Stand von 2:2 nach Sätzen hatte sein Gegner Bernie Smith einen Matchdart, als Pipe auf einmal ganz nah an Smith heranrückte und in seinem Rücken heftig zu husten begann. Der Neuseeländer verfehlte das anvisierte Doppelfeld daraufhin knapp.

Geldstrafe für van Barneveld

Aber nicht nur Pipe muss blechen: Auch Darts-Superstar Raymond van Barneveld hatte sich einen unrühmlichen Aussetzer geleistet.

Der Ex-Weltmeister muss insgesamt 4.000 Pfund zahlen, nachdem er beim World Grand Prix Anfang Dezember sein Getränk durch den Trainingsraum geworfen und in die Kamera gespuckt hatte.

(DAZN zeigt alle Darts-Events live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Der Niederländer Rolf ten Heuvel wurde sogar für ein halbes Jahr suspendiert, da er sich unsportlich verhalten und ein aggressives Verhalten gegenüber einem Offiziellen gezeigt haben soll.

Weiterlesen