Lesedauer: 2 Minuten

Marcus Rashford verbrachte seine Kindheit in Armut. Mit einem Sternekoch will er nun Familien beibringen, gesunde Speisen für wenig Geld zuzubereiten.

Anzeige

Auf den ersten Blick haben Marcus Rashford und Tom Kerridge nicht viel gemeinsam: der eine Profifußballer, der andere Sternekoch.

Dennoch eint die beiden Männer eines: eine Kindheit in Armut.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Aus diesem Grund macht der United-Star laut der britischen Zeitung The Sun nun mit Kerridge gemeinsame Sache. Ihr Ziel: armen Familien beizubringen, wie man einfache und gesunde Speisen zubereiten kann, die nur wenig kosten.

Die Idee wurde geboren, als der 23-Jährige zugab, dass er nie gelernt habe zu kochen und keine Ahnung habe, wo er in der Küche anfangen sollte. Auch eine Karotte soll Rashford noch nie geschält haben, wie Kerridge verriet.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    FCB-Boss bei Lewandowski gespalten
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    "Nicht gut gespielt": SGE hadert
  • Int. Fussball
    3
    Int. Fussball
    Robben trumpft bei Groningen auf
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton macht Verstappen nass
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    "Dann brennt in München der Ofen"

Rashford: "Ich weiß nicht, wie man kocht"

Diese Offenheit beeindruckte den Koch. "Marcus gab freimütig zu: 'Ich weiß nicht, wie man kocht, und ich möchte es können." Das macht ihn zu so einem unglaublichen jungen Mann, er schämt sich nicht, etwas auszuprobieren und er schämt sich nicht zu sagen, dass er etwas nicht weiß", erzählt Kerridge.

In der neuen Kampagne "Full Time Meals: Get Cooking with Marcus and Tom" veröffentlichen die beiden von nun an wöchentliche Rezept-Tutorials auf Instagram. Familien im ganzen Land sollen dabei mitmachen.

Ihre Rezepte würden dabei Zutaten für wenig Geld enthalten und in einer Pfanne, einem Wasserkocher oder einer Mikrowelle zubereitet werden können.

"Wir wollen Marcus' Reichweite und Verständnis sowie meine Fähigkeiten nutzen, um so viele Menschen wie möglich zu erreichen", erzählt Kerridge und fügt hinzu: "Wir wollen, dass jedes Kind kochen kann, unabhängig von seiner Herkunft."