Neymar spielt in der Netflix-Serie Haus des Geldes mit ©
Lesedauer: 2 Minuten

Neymar spielt eine Nebenrolle in der Netflix-Serie "Haus des Geldes". Bislang wurden die Folgen allerdings nicht in der Originalversion ausgestrahlt.

Anzeige

Der kluge Mann baut vor: Da der brasilianische Fußball-Superstar Neymar derzeit offensichtlich zwischen allen Stühlen sitzt, hat sich der 27-Jährige offenbar ein zweites Standbein geschaffen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Flick hofft auf Alaba-Verbleib
  • Fussball
    2
    Fussball
    Seeler über Terodde: "Brauchen ihn"
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Porno-Star leidet mit James Rodríguez

Der vom FC Barcelona und Real Madrid umworbene Stürmer von Paris Saint-Germain ist in einer Nebenrolle der dritten Staffel der Netflix-Serie "La casa de papel" (Haus des Geldes) zu sehen. Neymar spielt einen brasilianischen Mönch namens Jao, wie er selbst auf Twitter mitteilte.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"La casa de Papel" ist die meistgesehene nicht-englische Serie auf Netflix. "Ich konnte meinen Traum von der Teilnahme an meiner Lieblingsserie verwirklichen", schrieb Neymar in den sozialen Netzwerken.

Die Folgen wurden bereits abgedreht, wegen der Vergewaltigungsvorwürfe gegen Neymar bislang aber nicht in der Originalversion ausgestrahlt. Nachdem Neymar vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen wurde, werden die Folgen 6 und 8 der Staffel nun noch einmal mit dem neuen "Hauptdarsteller" gezeigt.