Der ehemalige Radstar Jan Ullrich ist nach dem Streit mit seinem Nachbarn Til Schweiger auf Mallorca dem Haftrichter vorgeführt worden.

von

Jan Ullrich sorgt auf Mallorca für jede Menge Aufregung. Nach seiner Verhaftung durch die örtliche Polizei ist Ullrich am Samstag dem Haftrichter vorgeführt worden.

Das belegen Bilder, auf denen er vor dem Gerichtsgebäude in Palma nach dem Aussteigen aus einem Polizeiwagen zu sehen ist.

Ullrich wurde in Handschellen und mit nacktem Oberkörper zum Gerichtsgebäude gebracht, sein Gesicht war großteils mit einem Laken verhüllt. Das Laken stammt laut Bild aus dem Krankenhaus "Son Espases", wo er sich nach seiner Festnahme befand.

Der frühere Radstar wollte am Freitagabend offenbar in das Grundstück von Til Schweiger eindringen, während der Schauspieler eine Party veranstaltete.

Ullrich: Handgemenge mit Nachbar Schweiger?

Seit Ullrichs Umzug aus der Schweiz sind der Tour-de-France-Sieger von 1997 und Schweiger Nachbarn auf der spanischen Ferieninsel.

"Ich kann bestätigen, dass es zu einem Zwischenfall mit meinem Nachbarn Jan gekommen ist. So habe ich mir meinen Urlaub nicht vorgestellt", sagte Schweiger der Bild.

Das Blatt hatte berichtet, dass Ullrich ein Handgemenge mit Schweiger und dessen Gästen ausgelöst habe.

Anschließend sei er in Handschellen zur Wache gebracht worden. "Wir werden versuchen, den Sachverhalt schnellstmöglich aufzuklären", sagte Ullrichs Anwalt Wolfgang Hoppe der Bild.

Ullrich wegen Bedrohung festgenommen

Wie die spanische Polizei mitteilte, wurde der 44-Jährige am Freitag wegen "gewaltsamen Eindringens und Bedrohungen" gegen Schweiger in Gewahrsam genommen.

Demnach sollte Ullrich am Samstag einem Richter vorgeführt werden. Weitere Einzelheiten nannte die Polizei nicht.

Ullrich gewann 1997 als bislang einziger Deutscher die Tour de France, 2000 wurde er in Sydney Olympiasieger im Straßenrennen. Später sah er sich mit Dopingvorwürfen konfrontiert und wurde 2006 von der Tour ausgeschlossen. 2007 beendete er seine Karriere.