Sergio Garcia gewann 2017 das Masters
Sergio Garcia gewann 2017 das Masters © Getty Images

Masterssieger Sergio Garcia und seine Partnerin sind bei der Namensgebung ihrer Tochter sehr kreativ. Ihr erster Vorname ist der Name der 13. Bahn in Augusta.

Masterssieger Sergio Garcia hat seine am Mittwoch zur Welt gekommenen Tochter nach einer Bahn des weltberühmten Augusta National Golf Club benannt.

"Die schöne Azalea Adele Garcia wurde am 14. März um 1.54 Uhr geboren. Ich bin so stolz und beeindruckt von meiner Frau Angela und der Art, wie sie die Schwangerschaft und die Geburt bewältigt hat. Ich liebe euch so sehr", schrieb Garcia auf Twitter.

Der Hintergrund: "Azalea" ist der Name der rund 470 Meter langen 13. Spielbahn beim Masters, dem ersten von vier Major-Turnieren des Jahres. Garcia hatte im vergangenen Jahr auf dem Weg zu seinem ersten Major-Titel im 74. Anlauf, seinen Abschlag auf der "13" in die Bäume seitlich des Fairways geschlagen. Trotzdem rettete der 38-Jährige seinen misslungenen Schlag, spielte noch ein Par und ebnete damit den Weg für den Sieg.

Am Ende setzte sich der Spanier im Stechen gegen Olympiasieger Justin Rose (England), der die vier Runden Schlaggleich mit Garcia beendet hatte, dank eines Birdies auf dem ersten Extraloch durch. Vom 5. bis 8. April geht Garcia beim Masters als Titelverteidiger an den Start.