Diego Maradona enthüllte seine Statue in Kalkutta
Diego Maradona enthüllte seine Statue in Kalkutta © Imago

Diego Maradona wird eigentlich eine große Ehre zu Teil. Der Argentinier enhüllt seine eigene Statue. Der Anblick belustigt aber zumindest viele User im Netz.

Cristiano Ronaldo und Gareth Bale sind nicht mehr die einzige Sport-Stars, die ein missglücktes Ebenbild bestaunen dürfen.

In Indien wurde eine Statue von Diego Armando Maradona enthüllt. Diese erinnert allerdings eher an eine Großmutter Maradonas als an die argentinische Legende selbst.

Die 3,5 Meter große Nachbildung trägt zudem einen WM-Pokal. Bei der Zeremonie vor tausenden Zuschauern präsentierte Maradona die Statue - sein Lächeln machte allerdings eher einen erzwungenen Eindruck. In seiner anschließenden Rede bedankte sich Maradona aber. "Ich denke nicht von mir als Fußball-Gott, ich bin einfach ein Spieler. Aber ich bin sehr froh, hier zu sein", sagte der Weltmeister von 1986 in Kalkutta: "Es ist großartig, eine Statue hier zu haben."

Im Netz sorgte die Statue für Lacher. Einige User erkannten eher Ex-England-Trainer Roy Hodgson oder Basketball-Legende Larry Bird als Maradona.

Cristiano Ronaldo hatte im März 2017 eine Büste auf der portugiesischen Insel Madeira erhalten. Diese wurde allerdings verspottet, da sie wenig an Ronaldo erinnert.

Weiterlesen