© Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Atletico-Profi Theo Hernandez geriet zuletzt wegen seines Wechsels zu Real Madrid in die Schlagzeilen. Jetzt sorgt er auch abseits des Rasens für Wirbel.

Anzeige

Auf Außenverteidiger Theo Hernandez (19) von Atletico Madrid ist offenbar mächtig Ärger mit der spanischen Justiz zugekommen.

Dem Franzosen wird laut übereinstimmenden Medienberichten sexuelle Gewalt vorgeworfen. 

Anzeige

Eine 20 Jahre alte Frau zeigte Hernandez nach einer Partynacht im andalusischen Urlaubsort Marbella am vergangenen Wochenende bei der Polizei an.

Grund: Er soll sie in seinem Porsche Cayenne zu Sex aufgefordert haben. Ohne Erfolg. Als Konsequenz soll er sie aus dem Auto geworfen und dabei an den Knien verletzt haben.

Bei der Dame handelt es sich den Berichten zufolge um eine gute Freundin des Spielers. Hernandez bestreitet die Vorwürfe vehement, schreibt die Zeitung El Espanol. Die spanische Polizei prüft den Fall noch, Hernandez ist auf freiem Fuß.

Zuletzt sorgte Hernandez auch sportlich für Schlagzeilen. Spanische Medien vermeldeten seinen Wechsel von Atletico zum Stadtrivalen Real Madrid als fix.

Die offizielle Bestätigung des angeblich 30 Millionen Euro schweren Transfers steht jedoch noch aus.

In der abgelaufenen Saison spielte der talentierte Linksverteidiger auf Leihbasis für den spanischen Aufsteiger Deportivo Alaves.