© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der brasilianische Ronaldo kostete während seiner Zeit bei Real Madrid das Nachtleben in der spanischen Hauptstadt voll aus. Nun erklärt er, warum.

Anzeige

Ronaldo Luis Nazario de Lima war einer der besten Stürmer seiner Zeit.

Vermutlich wäre der Weltmeister von 1994 und 2002 noch besser gewesen, hätte er nicht wie die meisten brasilianischen Spieler zu sehr das Nachtleben ausgekostet.

Anzeige

Vor allem während seiner Zeit bei Real Madrid (von 2002 bis 2007) ging der heute 40-Jährige regelmäßig aus.

In der spanischen Fernsehsendung El Hormiguero hat Ronaldo nun eine lustige Anekdote aus seiner Etappe in der spanischen Hauptstadt erzählt.

"Ich hatte ab und zu mächtig Ärger mit dem Präsidenten, Florentino Perez", sagte Ronaldo. Eines Tages habe ihn Perez angerufen und gemeint: "Ronnie, warum bleibst du abends nicht einfach mal zu Hause?"

Der Boss der Königlichen habe ihn im gleichen Atemzug auf seinen Mitspieler Luis Figo hingewiesen. Der Portugiese sei nur selten vor die Tür gegangen.

"Daraufhin sagte ich zu Perez: Präsi, wenn ich Figos Frau hätte, würde ich auch nicht ausgehen", berichtete Ronaldo lachend.

Figo ist seit 2001 mit dem schwedischen Topmodel Helen Svedin verheiratet.

"Die Leute erzählten oft von meinen Partys. Aber keiner kann sich vorstellen, wie gut sie wirklich waren", plauderte Ronaldo, der mit Real unter anderem eine spanische Meisterschaft gewann, weiter aus dem Nähkästchen.

"Einige meiner Partys waren sogar besser als meine Tore", ergänzte Ronaldo, "wenn du jung bist, machst du solche Dinge einfach."