NKOREA-SKOREA-US-DIPLOMACY-BASKET
NKOREA-SKOREA-US-DIPLOMACY-BASKET © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Dennis Rodman kann es nicht lassen: Der ehemalige NBA-Star ist mal wieder zu Besuch im diktatorisch regierten Nordkorea.

Anzeige

Der frühere NBA-Star Dennis Rodman ist erneut zu einem Besuch in Nordkorea eingetroffen. Er wolle eine "Türe öffnen", sagte der 56-Jährige auf seiner Zwischenstation am Flughafen Peking.

Der Auslandseinsatz sei sicher im Sinne des neuen US-Präsidenten Donald Trump. Rodman wurde in Pjöngjang vom stellvertretenden Sportminister Son Kwang-Ho empfangen.

Anzeige

Die einstige Basketball-Größe Rodman, fünfmaliger NBA-Champion mit den Chicago Bulls (3) und den Detroit Pistons (2), hatte sich in der Vergangenheit schon mehrfach nach Nordkorea aufgemacht.

Geburtstagsständchen für Kim Jong-Un

Tiefpunkt war seine Reise im Januar 2014, als "Dennis the menace" Diktator Kim Jong-Un in einer Sporthalle ein Geburtstagsständchen gesungen hatte. Später entschuldigte sich der Exzentriker. Zuletzt war Rodman wegen Fahrerflucht in den Schlagzeilen

Bei der US-Präsidentschaftswahl hatte Rodman Trumps Kandidatur unterstützt. "Wir brauchen keinen weiteren Politiker, wir brauchen einen Geschäftsmann wie Mr. Trump!", schrieb Rodman damals über seinen "großartigen Freund" bei Twitter.