Lukas Podolski
Lukas Podolski © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Lukas Podolski äußert sich zu den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen Satiriker Jan Böhmermann. Der Kommentar des Weltmeisters hat eine Vorgeschichte.

Anzeige

Lukas Podolski hat sich zu den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen Satiriker Jan Böhmermann geäußert.

"Lieber Jan, wer immer nur auf Kosten anderer austeilt, der kriegt irgendwann den Boomerang zurück", twitterte Podolski.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Hintergrund seiner Aussage ist, dass der Weltmeister in Diensten von Galatasaray Istanbul selbst schon Opfer von Böhmermanns Scherzen geworden ist.

2005 und während der WM 2006 nahm Böhmermann, damals noch für den WDR-Radiosender 1Live tätig, Podolski in der Sendung "Lukas' Tagebuch" auf den Arm. Podolski verklagte seinerzeit den WDR, weil Böhmermann ihn laut Meinung seines Managements in der Sendung als trampeligen und blöden Fußball-Proleten dargestellt habe.

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat am Mittwoch wegen eines Schmähgedichts auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Ermittlungen gegen den ZDF-Moderator Böhmermann eingeleitet.