UFC 182: Jones v Cormier
UFC 182: Jones v Cormier © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens wird Jon Jones von der Polizei gestoppt. Bei der Verhörung gehen dem UFC-Star verbal die Gäule durch. Nun droht Gefängnis.

Anzeige

Schon wieder Ärger für UFC-Star Jon Jones.

Nachdem der 28-Jährige im letzten Jahr bereits wegen Fahrerflucht nach einem Unfall zu 18 Monaten auf Bewährung verurteilt wurde, steht ihm nun die nächste Gerichtsverhandlung ins Haus.

Anzeige

Letzte Woche wurde Jones in New Mexico von einem Polizisten angehalten, der ihn beschuldigte, ein illegales Dragrennen zu fahren.

Verbotenes Drag Race und Verbalausfall

Bei diesen Rennen geht es darum, eine gerade Strecke bei stehendem Start schnellstmöglich zurückzulegen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zwar behauptete Jones, lediglich seinen Motor an der Ampel aufheulen lassen zu haben und bestritt den Vorwurf vehement, den Beamten konnte er damit aber nicht überzeugen.

Was dann folgte, waren schlimme Beleidigungen in Richtung des Ordnungshüters. Das F-Wort fiel dabei genauso wie andere äußerst unschöne verbale Entgleisungen.

Gerichtstermin am 5. April

Dem Gerichtstermin am 5. April wird Jones alles andere als gelassen entgegen sehen.

Erst im Januar war er beim Fahren ohne Führerschein und andere gültige Papiere erwischt worden und hatte die Auflage, für die Dauer von 90 Tagen nicht einmal ein Knöllchen zu kassieren.