Clemens Wickler und Nils Ehlers nehmen mit ihren jeweiligen Partnern auch an der EM in Lettland teil
Clemens Wickler und Nils Ehlers nehmen mit ihren jeweiligen Partnern auch an der EM in Lettland teil © Imago
Lesedauer: 3 Minuten

München - Bis Sonntag wird im lettischen Jurmala die Europameisterschaft im Beachvolleyball ausgetragen. Aus Deutschland sind insgesamt acht Teams am Start.

Anzeige

Nach der langen Corona-Pause geht es derzeit Schlag auf Schlag für die deutschen Beachvolleyball-Stars.

Der Deutschen Meisterschaft in Timmendorfer Stand und dem "King of the Court" in Utrecht folgt nun die EM im lettischen Jurmala vom 15. bis 20. September. (Spielplan der Beachvolleyball-EM)

Anzeige

Dort herrschen strikte Hygiene- und Sicherheitsbedingungen. Zwei negative Coronatests sind Teilnahmebedingung, am Court selbst darf es keinen Körperkontakt zwischen den Teams geben.

SPORT1 fasst die wichtigsten Informationen zum Turnier zusammen.

Beachvolleyball-EM: Deutsche Teilnehmer

Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen treten vier deutsche Duos an. 

Die größten Chancen bei den Männern werden den Vizeweltmeistern von 2020, Julius Thole und Clemens Wickler, eingeräumt. 

Eine Prognose, wie weit es für das Duo gehen könnte, ist schwierig. "Wir sehen uns europaweit als eines von zehn bis 15 Teams, die sich ungefähr auf Augenhöhe befinden", meinte Thole: "Das sind nur sehr, sehr kleine Unterschiede. Wir probieren, uns auf uns zu konzentrieren und schauen, was am Ende dabei rauskommt."

Bei den Frauen richten sich die Blick auf die Paarungen Laura Ludwig und Margareta Kozuch sowie Sandra Ittlinger und Chantal Laboureur.

Dabei startet Olympiasiegerin Ludwig mit Sorgen ins Turnier. "Mein Rücken braucht ein bisschen Ruhe. Ich habe schon seit ein paar Tagen damit zu kämpfen", sagte die 34-Jährige dem rbb. Es sei "schon etwas Ernstes".

Ludwig war zuletzt wegen ihrer Schmerzen in Utrecht/Niederlande beim Event "King of the Court" ausgestiegen. Kozuch spielte mit einer anderen Partnerin weiter. 

Ittlinger/Laboureur hingegen haben allen Grund, zuversichtlich in die EM zu starten. Beide sind verletzungsfrei und reisen als frisch gebackene Deutsche Meisterinnen nach Lettland.

Die übrigen deutschen EM-Duos:

Frauen

  • Victoria Bieneck / Isabel Schneider
  • Kim Behrens / Cinja Tillmann

Männer

  • Armin Dollinger / Sven Winter
  • Philipp Arne Bergmann / Lukas Pfretzschner
  • Nils Ehlers / Simon Pfretzschner

Beachvolleyball-EM: Der Modus

Zunächst steht die Vorrunde mit jeweils acht Gruppen zu je vier Teams auf dem Programm. Dabei ziehen die acht Gruppensieger direkt ins Achtelfinale ein, die Zweit- und Drittplatzierten müssen durch eine Qualifikationsrunde und ermitteln die Gegner der Gruppensieger in der Runde der letzten 16. Die Letzten jeder Staffel scheiden aus.

Anschließend geht es bei Männern und Frauen in den K.o.-Runden weiter bis ins Finale

So berichtet SPORT1 von der Beachvolleyball-EM:

SPORT1 berichtet aus Jurmala ab Freitag LIVE im TV auf SPORT1+

  • Freitag, 10.30 Uhr - 12.30 Uhr: 1. und 2. Viertelfinale Frauen
  • Freitag, 14.30 Uhr - 16.30 Uhr: Achtelfinale Männer
  • Freitag, 17 Uhr - 19 Uhr: 3. und 4. Viertelfinale Frauen
  • Samstag, 9.30 Uhr - 11.30 Uhr: 1. und 2. Viertelfinale Männer
  • Samstag, 12 Uhr - 14 Uhr: Halbfinale Frauen
  • Samstag, 14.30 Uhr - 16.30 Uhr, 3. und 4. Viertelfinale Männer
  • Samstag, 17 Uhr - 19.15 Uhr Spiel um Platz 3 und Finale Frauen
  • Sonntag, 11.30 Uhr - 14.30 Uhr Halbfinale Männer
  • Sonntag, 16.30 Uhr - 19.15 Uhr Spiel um Platz 3 und Finale Männer
  • Von den Courts 1 und 2 überträgt ab Mittwoch auch laola.tv im Livestream.