Lesedauer: 2 Minuten

Düsseldorf - Kira Walkenhorst feiert beim Road to Timmendorfer Strand Event ein erfolgreiches Comeback mit ihrer Partnerin. Doch die Rio-Olympiasiegerin sieht viel Arbeit.

Anzeige

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst (29) hat nach knapp zweijähriger Auszeit ein erfolgreiches Comeback hingelegt.

An der Seite ihrer neuen Partnerin Anna-Lena Grüne gewann die Hamburgerin in Düsseldorf beim Qualifikationsturnier für die deutschen Meisterschaften (alle Stationen LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) das Auftaktspiel gegen Lena und Sarah Overländer 2:1 (19:21, 21:12, 15:9).

Anzeige

Am Abend setzte sich das neu formierte Duo Walkenhorst/Grüne auch gegen Svenja Müller und Sarah Schulz mit 2:1 (21:12, 16:21, 15:7) durch.

"Es war sehr anstrengend, aber es hat viel Spaß gemacht", sagte Walkenhorst nach dem ersten Erfolg, ergänzte allerdings: "Es wird schwer in diesem Jahr dort anzuknüpfen, wo ich 2016 und 2017 aufgehört habe." (Beachvolleyball, Road to Timmendorfer Strand, 2. Tag Düsseldorf Frauen, Sa. ab 15.30 LIVE im TV und im Livestream)

Für den Halbfinaleinzug muss das Duo in seiner Gruppe den ersten oder zweiten Platz belegen, die besten drei Teams des Turniers sichern sich ein Ticket für die DM in Timmendorfer Strand (3. bis 6. September). 

Walkenhorst denkt an Olympische Spiele

Walkenhorst, die mit Laura Ludwig 2016 bei den Sommerspielen in Rio Gold geholt und zwei Jahre später wegen anhaltender körperlicher Probleme ihre Karriere beendet hatte, will nochmal angreifen.

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Feuer! Horror-Crash in der Formel 1
  • Fussball / 2. Bundesliga
    2
    Fussball / 2. Bundesliga
    Tabellenspitze weg: HSV patzt erneut
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Mit wem Nianzou das Trikot tauschte
  • Fußball / DFB-Team
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw-Zukunft: Zoff in DFB-Spitze?
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an

Erstes Ziel ist die Qualifikation für die DM. Sollte das an diesem Wochenende nicht gelingen, bliebe nur noch die Tourstation Hamburg (14. bis 16. August).

Fernziel sind die übernächsten Olympischen Spiele. "Wenn ich merke, dass mein Körper das schmerzfrei mitmacht, dann könnte ich mir Paris 2024 tatsächlich vorstellen", hatte Walkenhorst dem SID gesagt.

Walkenhorsts ehemalige Partnerin Ludwig gewann im Turnier der Top-Teams mit Margareta Kozuch gegen das Duo Leonie Klinke/Lena Ottens mit 2:0 (21:19, 21:15).