Karla Borger spielt seit dieser Saison mit Julia Sude zusammen
Karla Borger spielt seit dieser Saison mit Julia Sude zusammen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Karla Borger und Julia Sude holen in Kuala Lumpur ihre erste gemeinsame Podiumsplatzierung. Laura Ludwig und Margareta Kozuch verabschieden sich vorzeitig.

Anzeige

Das neu formierte deutsche Beachvolleyball-Duo Karla Borger/Julia Sude hat im Vorfeld der Heim-WM in Hamburg (28. Juni bis 7. Juli) beim World-Tour-Turnier in Kuala Lumpur mit einem dritten Platz überzeugt.

Für Borger/Sude ist es bei der dritten gemeinsamen Turnierteilnahme die erste Podiumsplatzierung.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Hoeneß schwärmt von Pavard
  • Int. Fußball / Premier League
    2
    Int. Fußball / Premier League
    City-Star: Guardiola ist "erschöpfend"
  • US Sport / NFL
    3
    US Sport / NFL
    Brown entlassen - so geht es weiter
  • Int. Fußball / Serie A
    4
    Int. Fußball / Serie A
    CR7-Effekt? Juve vermeldet Minus
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton kassiert Strafe

Olympiasiegerin Laura Ludwig musste sich mit ihrer neuen Partnerin Margareta Kozuch mit einem geteilten neunten Platz zufrieden geben.

Ludwig/Kozuch scheitern im Achtelfinale

Das Hamburger Duo feierte aber bei seinem zweiten Auftritt zumindest die ersten beiden gemeinsamen Siege, bevor im Achtelfinale das Aus nach einem 0:2 gegen das slowakische Duo Andrea Strbova/Natalia Dubovcova kam.

Borger, die vor dem verletzungsbedingten Rücktritt von Olympiasiegerin Kira Walkenhorst mit Kozuch ein Team gebildet hatte, gewann mit ihrer Partnerin das kleine Finale gegen die Qualifikantinnen Paula Soria Gutierrez/Maria Carro (Spanien) mit 2:0.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Wir freuen uns sehr über die erste FIVB-Teammedaille. Auch wenn es 'nur' ein Drei-Sterne-Turnier war, waren wir schon ein wenig unter Druck, weil wir ja an Zwei gesetzt waren. Aber dem haben wir standgehalten", sagte Sude.

Victoria Bieneck und Isabel Schneider beendeten das Turnier nach ihrer 0:2-Viertelfinalniederlage gegen die beiden Spanierinnen auf dem geteilten fünften Rang.