Basketball-WM: Kader und Absagen Team USA
Bundestrainer Henrik Rödl (r.) ist mit der WM-Vorbereitung bislang sehr zufrieden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Ab September tritt die deutsche Baskteball-Nationalmannschaft bei der WM in China an. Bundestrainer Henrik Rödl ist mit der Vorbereitung bislang sehr zufrieden.

Anzeige

Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl blickt gut drei Wochen vor der Weltmeisterschaft in China mit einem guten Gefühl auf die bisherige Vorbereitung.

"Die Einstellung stimmt hundertprozentig, das ist das Wichtigste", sagte der 50-Jährige am Mittwoch: "Ich bin sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf. Wir können hier gut arbeiten."

Anzeige

Vor dem Turnier im Reich der Mitte (31. August bis 15. September) sei das Programm im Trainingslager in Trier momentan "sowohl offensiv als auch defensiv vollgepackt, teilweise als Wiederholung der Inhalte aus der WM-Qualifikation, aber natürlich auch neue Dinge, die wir hier erstmals einführen."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Salihamidzic verrät Stand bei Alaba
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Darum irritierte die Bayern-Tribüne
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Die Stimmen zum Bundesliga-Auftakt
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayern macht der Liga Angst
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Götze und Bayern: warum nicht?

Am Sonntag (18 Uhr) bestreitet die deutsche Auswahl in Trier einen Test gegen Schweden, danach steht der Supercup in Hamburg vom 16. bis 18. August mit Spielen gegen Ungarn, Tschechien und Polen auf dem Programm. Anschließend steigt das Team in den Flieger nach Asien, wo in Japan weitere Testduelle gespielt werden.

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Deutschland trifft in der WM-Vorrunde am 1. September (14.30 Uhr MESZ) in Shenzhen zunächst auf Frankreich. Die weiteren Gegner in der Gruppe G sind die Dominikanische Republik und Jordanien.