Paul Zipser bestritt in Israel sein 31. Spiel für die deutsche Nationalmannschaft
Paul Zipser bestritt in Israel sein 31. Spiel für die deutsche Nationalmannschaft © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Paul Zipser feiert ein bärenstarkes Comeback im Nationalteam, verletzt sich jedoch erneut am linken Fuß. Bundestrainer Henrik Rödl bangt um seinen Leistungsträger.

Anzeige

Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl bangt vor dem "Endspiel" in der WM-Qualifikation gegen Griechenland um den Einsatz von Paul Zipser.

"Es ist fraglich, ob er spielen kann", sagte der 49-Jährige am Freitagmorgen mit Blick auf die Partie am Sonntag in Bamberg: "Ich hoffe, dass die Verletzung nicht so schlimm ist." Rödl rechnet am Samstag mit einer Diagnose.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Mit drei Scorerpunkten war Leon Draisaitl der Matchwinner im letzten Gruppenspiel gegen Finnland
    1
    Eishockey-WM 2019 LIVE bei SPORT1
    Draisaitls eiskalte Antwort auf Kritik
  • FC Bayern Muenchen v VfB Stuttgart - Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Sanches hofft auf Veränderungen
  • Kai Ebel und Niki Lauda kannten sich seit 1992
    3
    Motorsport / Formel 1
    Verschwinde, ich lebe doch!
  • FBL-ENG-PR-HUDDERSFIELD-ARSENAL
    4
    Fußball / Europa League
    Sicherheit: Mkhitaryan fehlt in Baku
  • Davide Moscardelli wurde durch ein YouTube-Video zum gefeierten Internet-Star
    5
    Int. Fussball
    Fußball-Oldie verzückt das Internet

Überragendes Comeback im Nationalteam

Zipser war am Donnerstag bei der 77:81-Niederlage in Israel mit seinem vorbelasteten linken Fuß umgeknickt. Bis zur Schrecksekunde hatte der Ex-Spieler der Chicago Bulls in seinem ersten Länderspiel seit zweieinhalb Jahren einen starken Eindruck hinterlassen. In knapp 16 Minuten markierte der 25-Jährige 15 Punkte. Dabei traf er vier von sechs Dreiern.

Zipser, der in Spanien bei San Pablo Burgos unter Vertrag steht, hatte gerade eine lange Verletzungspause nach einem Ermüdungsbruch hinter sich gelassen.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden |ANZEIGE

Kampf um den Gruppensieg

"Er hat sich natürlich schon geärgert", sagte Rödl nach dem Rückschlag. Für die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) geht es am Ende einer ohnehin schon starken WM-Qualifikation gegen die Griechen im direkten Duell um Platz eins in der Gruppe L.

Für einen perfekten Abschluss muss die Nationalmannschaft den Rückstand aus der 84:92-Niederlage aus dem Hinspiel aufholen. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in China (31. August bis 15. September) hat der Europameister von 1993 aber bereits sicher.