Für Peyton Siva und Co. war in Mailand nichts zu holen
Für Peyton Siva und Co. war in Mailand nichts zu holen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

ALBA Berlin findet in der EuroLeague weiterhin nicht in die Erfolgsspur. Der deutsche Meister kassiert bei Armani Mailand eine deutliche Niederlage.

Anzeige

Der deutsche Basketball-Meister ALBA Berlin hat in der EuroLeague eine klare Niederlage hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Aito Garcia Reneses verlor beim italienischen Spitzenklub Armani Mailand 55:75 (22:42) und hat nach zehn Spielen weiter drei Siege auf dem Konto. Beste Werfer der Gäste waren Maodo Lo und Peyton Siva mit jeweils elf Punkten. (Tabelle der EuroLeague)

Für ALBA, das in den vergangenen Wochen von mehreren Coronafällen betroffen war, markierte das Spiel in Mailand den Auftakt in einen eng getakteten Dezember. Im letzten Monat des Jahres muss der Hauptstadtklub insgesamt 13 Pflichtspiele absolvieren. (Spielplan und Ergebnisse der EuroLeague)

Anzeige

In Mailand hatten die Gastgeber nur im ersten Viertel Probleme mit den Berlinern. Nach dem 13:13-Ausgleich machten die Gastgeber 14 Punkte in Folge und warfen sich eine komfortable Halbzeitführung heraus, die sie bis zum Ende souverän verteidigten.