Andrea Trinchieri und sein FC Bayern mussten in der EuroLeague einen Rückschlag hinnehmen
Andrea Trinchieri und sein FC Bayern mussten in der EuroLeague einen Rückschlag hinnehmen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Die Bayern-Basketballer haben den Erfolg bei Zenit St. Petersburg eigentlich schon in der Tasche, treffen in der Schlussphase dann aber den Korb nicht mehr.

Anzeige

Die Basketballer des FC Bayern München haben in der EuroLeague ihren dritten Sieg in Folge verspielt.

Bei Zenit St. Petersburg führten die Bayern weniger als zwei Minuten vor Schluss mit 75:72, erzielten danach aber keinen Punkt mehr und verloren mit 75:79 (43:35). (SERVICE: Spielplan und Ergebnisse EuroLeague)

Anzeige

Mit neun Siegen und fünf Niederlagen liegt die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri aber weiter gut im Rennen um einen Playoff-Platz.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bayern führte zeitweise mit 13 Punkten

"Es ist extrem enttäuschend und traurig, so ein Spiel abzugeben, das du klar kontrolliert hast. Wir sind an unserer schlechten Konzentration gescheitert und an einem schlampigen Tempo. So haben wir in zehn Minuten all das niedergerissen, was wir bisher diese Saison an Werten aufgebaut haben", kritisierte der Coach.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Zieht es Hulk nach Istanbul?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Auch Wade Baldwin monierte: "Dieses Spiel dürfen wir nicht verlieren. Aber wir sind es selbst schuld, wir waren nicht konzentriert genug und haben den Sieg weggeworfen."

Bester Spieler der Bayern, deren Vorsprung im dritten Viertel zeitweise 13 Punkte betrug, war Jalen Reynolds, der auf 13 Zähler und fünf Rebounds kam.

Bei den Russen glänzte Billy Baron, der 20 Punkte zum Sieg beisteuerte und vier seiner fünf Dreierversuche verwandelte. (SERVICE: Tabelle EuroLeague)

Dabei hatten die Münchner gut ins Spiel gefunden und sich mit 10:4 zügig abgesetzt (6.). Zenit schlug dank eines 8:0-Laufs unmittelbar vor dem Ende des dritten Viertels aber stark zurück (56:60).

Für die Bayern geht es bereits am Freitag in Europas Eliteliga weiter, dann gastiert Baskonia Vitoria-Gasteiz in München.

Das Spiel im Stenogramm:

Zenit St. Petersburg - Bayern München 79:75 (35:43)
Beste Werfer: Baron (20), Will (13), Gudaitis (12) für St.Petersburg - Reynolds (13), Baldwin IV (12), Seeley (12), Zipser (10) für München
Zuschauer: keine

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)