Lesedauer: 2 Minuten

In der Euroleague hat ALBA Berlin den starken Auswärtssieg in Mailand nicht krönen können. Gegen Real Madrid gab es eine Heimpleite - wenn auch knapp.

Anzeige

Alba Berlin hat in der Basketball-EuroLeague trotz einer Halbzeitführung eine Überraschung gegen Titelanwärter Real Madrid verpasst.

Vor 10.457 Zuschauern unterlag die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses dem spanischen Rekordmeister mit 97:103 (60:50). Mit einer Bilanz von acht Siegen und 16 Niederlagen hat Alba kaum noch Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale.

Anzeige

Carroll und Randolph zu stark

Nur zwei Tage nach dem Auswärtssieg bei Armani Mailand fand Alba überhaupt nicht in die Partie, lag schnell mit 19:41 zurück, drehte dann aber auf. Das zweite Viertel ging mit 35:9 an die Berliner, die zur Pause mit zehn Punkten vorne lagen. Am Ende gewann Real aber mit all seiner Routine.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Das sind Flicks Davies-Alternativen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Wieso lässt Favre die T-Frage offen?
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Strammer Gegenwind für Guardiola
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski ein "Irrer wie Ronaldo"
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    DTM-Legende über Vettels-Saison

Albas bester Schütze war der Litauer Rokas Giedraitis mit 17 Punkten. Bei Real war das US-Duo Jaycee Carroll und Anthony Randolph (je 27 Zähler) kaum zu stoppen.