Greg Monroe war Bayerns bester Werfer ©
Lesedauer: 2 Minuten

Drei Tage nach der Entlassung von Cheftrainer Dejan Radonjic verliert Bayern München erneut in der EuroLeague. ZSKA Moskau hat am Ende den längeren Atem.

Anzeige

Drei Tage nach der Entlassung von Cheftrainer Dejan Radonjic hat der deutsche Basketballmeister Bayern München in der EuroLeague trotz einer couragierten Leistung die zwölfte Niederlage im 18. Saisonspiel und die vierte in Folge kassiert.

Gegen Titelverteidiger ZSKA Moskau verloren die Schützlinge des bisherigen Co-Trainers Oliver Kostic 77:84 (25:41). Bester Werfer der Bayern war Greg Monroe (20 Punkte).

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Handball / HBL
    1
    Handball / HBL
    Gensheimer rechnet mit HBL-Abbruch
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Nächstes Kanada-Juwel zu Bayern?
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Verhandelt Coutinho mit neuem Klub?
  • Mehr Sport
    4
    Mehr Sport
    Corona: Real-Legende verstorben
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Pavard: Bayern wird bald CL holen

Vor 5853 Zuschauern im Audi Dome beherrschten die Russen die Partie in der ersten Halbzeit klar und führten komfortabel mit 16 Punkten.

In der zweiten Hälfte jedoch erwachte der Kampfgeist der Bayern, während ZSKA völlig den Faden verlor. Punkt um Punkt kam München bei seiner Aufholjagd heran, in der 36. Minute sogar bis auf einen Punkt. Doch in der entscheidenden Phase agierte Moskau cleverer und brachte den zwölften Erfolg routiniert nach Hause.

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga inkl. Playoffs und des BBL-Pokals live. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE 

Die Bayern hatten sich am Dienstag von Dejan Radonjic getrennt. Zweimal hatte der 49-jährige Montenegriner die Mannschaft nach seinem Amtsantritt im April 2018 zum deutschen Meistertitel geführt. Aktuell steht sie in der Bundesliga mit 14 Siegen aus 14 Spielen wieder an der Spitze. Doch international hinken die Münchner ihren Zielen weit hinterher, das angestrebte Viertelfinale liegt derzeit außer Reichweite.