Bayern-Coach Dejan Radonjic war mit der Leistung seines Teams nicht einverstanden
Bayern-Coach Dejan Radonjic war mit der Leistung seines Teams nicht einverstanden © Getty Images

Bayern München verliert am 10. Spieltag der EuroLeague bei Maccabi Tel Aviv. Der deutsche Meister kann sich von einem schwachen Start nicht erholen.

von Sportinformationsdienst

Der deutsche Meister Bayern München hat in der EuroLeague seine bislang höchste Saisonpleite kassiert.

Beim israelischen Rekordchampion Maccabi Tel Aviv musste sich der Tabellenführer der Bundesliga nach einer über weite Strecken schwachen Vorstellung 71:95 (29:47) geschlagen geben und hat nach zehn Spielen sechs Niederlagen auf dem Konto (DATENCENTER: Die Tabelle).

"Maccabi hat den Sieg verdient, sie haben ein sehr gutes Spiel gezeigt", sagte Bayern-Trainer Dejan Radonjic: "Wir hatten ein großes Problem bei den Offensiv-Rebounds. Ich kann mit unserer Leistung nicht zufrieden sein."

Die Bayern, vor einer Woche beim spanischen Vertreter CB Gran Canaria erfolgreich (89:74), erwischten einen schlechten Start (2:10/4. Minute) und liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher. Im dritten Viertel gestalteten die Gäste das Spiel offen (26:20), ließen in den letzten zehn Minuten Tel Aviv aber weit davonziehen.

Williams bester Bayern-Werfer

In der Menora Mivtachim Arena, wo die deutsche Nationalmannschaft im Vorjahr erfolgreich ihre EM-Vorrundenspiele bestritten hatte, war Derrick Williams mit 15 Punkten bester Werfer der Gäste. Bei Maccabi hieß der Topscorer Michael Roll (14).

Für München, das seine Nationalspieler für die WM-Qualifikationsspiele des Nationalteams am Freitag in Griechenland und am Montag gegen Estland wegen seiner EuroLeague-Verpflichtungen nicht hatte abstellen können, geht es am kommenden Donnerstag gegen Khimki Moskau weiter.

Das Spiel im Stenogramm:

Maccabi Tel Aviv - Bayern München 95:71 (47:29)
Beste Werfer: Roll (14), Tyus (13), Black (12), Wilbekin (10) für Tel Aviv - Williams (15), Lucic (11), Koponen (10) für München
Zuschauer: 10.435