Andrea Trinchieri will mit Brose Bamberg gegen ALBA Berlin gewinnen
Andrea Trinchieri will mit Brose Bamberg gegen ALBA Berlin gewinnen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Mit dem Sieg in Mailand feiert der deutsche Basketball-Meister nach zwei Niederlagen wieder ein Erfolgserlebnis. Das Viertelfinale findet dennoch ohne Bamberg statt.

Anzeige

Der deutsche Basketball-Meister Brose Bamberg hat in der EuroLeague seinen zehnten Saisonsieg gefeiert und nach zuletzt zwei Niederlagen in Europas Königsklasse wieder ein Erfolgserlebnis verbucht.

Die Franken, die keine Chance mehr auf den Einzug ins Viertelfinale haben, gewannen am 28. Spieltag bei Schlusslicht Emporio Armani Mailand 84:76 (50:36). Schon im Hinspiel hatte sich Bamberg mit 106:102 n.V. gegen die Italiener durchgesetzt (SERVICE: Die Tabelle).

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Bamberger, die in der Bundesliga zuletzt das Prestigeduell gegen Bayern München verloren hatten (59:67), setzten sich in Mailand frühzeitig ab und bestimmten die Partie weitgehend. Im Schlussviertel kamen die Hausherren noch einmal auf fünf Punkte heran, Bamberg rettete den Vorsprung aber ins Ziel. 

Der Franzose Fabien Causeur war mit 17 Punkten bester Bamberger Werfer. Bei Mailand kam der frühere Gießener Ricky Hickman auf 20 Punkte.

Das Spiel im Stenogramm:

Armani Mailand - Brose Bamberg 76:84 (36:50)
Beste Werfer: Hickman (20), Raduljica (19) für Mailand - Causeur (17), McNeal (12) für Bamberg
Zuschauer: 8098