Ismet Akpinar war Ulms bester Scorer
Ismet Akpinar war Ulms bester Scorer © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Ratiopharm Ulm verabschiedet sich mit einem Sieg aus dem Eurocup. ALBA Berlin zeigt sich gegen Partizan Belgrad in starker Form und gewinnt ebenfalls.

Anzeige

Basketball-Vizemeister ALBA Berlin hat die Top-16-Runde des EuroCups mit einem Sieg abgeschlossen. Die zuvor bereits als Gruppensieger für das Viertelfinale qualifizierte Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses setzte sich in eigener Halle mit 97:74 (47:34) gegen den serbischen Rekordmeister Partizan Belgrad durch. 

Der Litauer Rokas Giedraitis avancierte mit 19 Punkten zum besten Schützen der Berliner, die auf den ehemaligen Bamberger Trainer Andrea Trinchieri trafen. Belgrad hatte den Hauptstädtern im Hinspiel (66:78) die einzige Niederlage im Rahmen der Top-16-Runde in der Gruppe E zugefügt. 

Anzeige

Ulm düpiert Lyon

Bundesliga-Konkurrent ratiopharm Ulm verabschiedete sich mit einem Achtungserfolg aus dem Wettbewerb. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath, die bereits vor dem letzten Spieltag der Top-16-Runde keine Chance mehr auf das Viertelfinale hatte, setzte sich in eigener Halle mit 86:68 (46:38) gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Asvel Villeurbanne Lyon durch. 

Javonte Green und Ismet Akpinar waren mit jeweils 17 Punkten die besten Werfer des dreimaligen Vizemeisters, der die Gruppe F auf dem dritten Rang vor dem Ligakonkurrenten Frankfurt Skyliners abschließt. Die Hessen haben vor ihrem letzten Spiel gegen Kuban Krasnodar am Mittwoch (18.00 Uhr) keine Möglichkeit mehr, sich für die nächste Runde zu qualifizieren.