Luke Sikma feierte mit den ALBA-Fans den klaren Sieg gegen Ulm
Luke Sikma feierte mit den ALBA-Fans den klaren Sieg gegen Ulm © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

ALBA Berlin startet optimal ins neue Jahr und lässt dem stärksten Gegner in der Eurocup-Zwischenrunde keine Chance. Ulm gewinnt das deutsche Duell gegen Frankfurt.

Anzeige

ALBA Berlin ist beim ersten Einsatz im neuen Jahr erfolgreich in die Zwischenrunde des EuroCups gestartet. Der deutsche Basketball-Vizemeister gewann mit 83:74 (44:38) gegen den französischen Klub AS Monaco und machte damit den ersten Schritt Richtung Viertelfinale.

Bester Werfer der Gastgeber war Luke Sikma (17 Punkte), bei Monaco war der frühere Berliner Elmedin Kikanovic (26 Punkte) kaum zu stoppen.

Anzeige

 "Es war ein schwieriges Spiel für uns, da Joshiko Saibou und Martin Hermannsson zurückgekommen sind und Peyton Siva wieder fehlte. Die Kontinuität war bei uns nicht die beste, aber wir haben clever gespielt, gerade in der zweiten Hälfte", sagte ALBA-Trainer Aito Garcia Reneses.

Die Berliner waren als Tabellenzweiter der Gruppe B in die Top-16-Runde eingezogen, Monaco ist durch seinen Sieg in der A-Staffel auf dem Papier der stärkste Gegner. Zwei von vier Teams aus jeder Gruppe erreichen die K.o.-Runde. In der Gruppe F gewann ratiopharm Ulm das deutsche Duell gegen die Frankfurt Skyliners 70:63 (33:33), Ryan Thomson und Javonte Green sorgten mit jeweils zwei erfolgreichen Freiwürfen kurz vor dem Spielende für die Entscheidung.