Niels Giffey hat seinen Vertrag bei ALBA Berlin verlängert
Niels Giffey hat seinen Vertrag bei ALBA Berlin verlängert © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

ALBA Berlin besiegt Rytas Vilnius im Europcup und feiert damit den zweiten Sieg im dritten Spiel. Niels Giffey rettet ALBA in die Overtime.

Anzeige

ALBA Berlin hat in der Zwischenrunde des EuroCups einen weiteren Sieg eingefahren. Der deutsche Basketball-Vizemeister setzte sich beim litauischen Vizemeister Rytas Vilnius in einer umkämpften Partie mit 94:86 (33:36, 79:79) nach Verlängerung durch und feierte den zweiten Erfolg im dritten von sechs Spielen.

Niels Giffey rettete die Hauptstädter drei Sekunden vor Schluss beim Stand von 77:79 mit seinem Zwei-Punkte-Wurf in die Overtime. Bester Werfer der Partie war Berlins Rokas Giedraitis, der beim Wiedersehen mit seinem Ex-Klub 23 Punkte erzielte. Bei den Gastgebern überzeugten Art Parachouski und Dennis Seeley mit jeweils 16 Zählern.

Anzeige

Auftaktsieg für ALBA

Die Berliner waren als Tabellenzweiter der Gruppe B in die Top-16-Runde eingezogen, zum Auftakt hatte die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses 83:74 gegen AS Monaco gewonnen. Anschließend gegen den serbischen Rekordmeister Partizan Belgrad 66:78 verloren. Zwei von vier Teams aus jeder Gruppe erreichen die K.o.-Runde.

In der Gruppe F haben die Frankfurt Skyliners nach dem 58:70 (29:33) in eigener Halle gegen den französischen Vertreter Asvel Villeurbanne Lyon unterdessen die dritte Pleite im dritten Spiel kassiert und kaum noch Chancen, das Viertelfinale zu erreichen.

Auch Liga-Konkurrent ratiopharm Ulm verlor sein Heimspiel gegen den letztjährigen Halbfinalisten Kuban Krasnodar/Russland mit 81:84 (41:53) und zählt damit die zweite Niederlage.