BBL-Finals: FC Bayern - ALBA Berlin im Head-to-Head
BBL-Finals: FC Bayern - ALBA Berlin im Head-to-Head © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Frankfurt Skyliners feiern in Litauen ihren zweiten Sieg im EuroCup. Auch ALBA Berlin kann sich in Frankreich einen Sieg sichern.

Anzeige

Der deutsche Basketball-Vizemeister Alba Berlin ist im EuroCup in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Das Team von Trainer Aito Garcia Reneses setzte sich am Mittwochabend mit 102:93 (56:39) beim französischen Klub Limoges CSP durch. Für die Hauptstädter, bei denen Rokas Giedraitis mit 23 Punkten bester Werfer war, war es der zweite Sieg im dritten Spiel der Vorrundengruppe B (DATENCENTER: Die EuroCup-Tabellen).

Anzeige

Auch Bundesligarivale Frankfurt Skyliners feierte seinen zweiten Sieg. Beim litauischen Vizemeister Rytas Vilnius setzte sich die Mannschaft von Trainer Gordon Herbert in der Gruppe D mit 70:61 (35:34) durch. Bester Frankfurter Werfer war Erik Murphy mit 23 Punkten.

Berlin verwaltet Vorsprung souverän

Im Gegensatz zur knappen 73:75-Niederlage beim kroatischen Double-Sieger Cedevita Zagreb eine Woche zuvor gerieten die Berliner gegen Limoges nie ernsthaft in Gefahr. Nach 1:21 Minuten gingen die Gäste erstmals in Führung und gaben diese in der Folge nicht mehr ab. Schon kurz vor der Halbzeit hatte Alba einen beruhigenden Vorsprung von 19 Punkten herausgespielt.

In der litauischen Hauptstadt sahen die 3822 Zuschauer indes lange Zeit ein enges Spiel auf Augenhöhe. Erst im dritten Viertel konnten die Skyliners auf neun Punkte davonziehen und kamen bis Spielende nicht mehr in Bedrängnis.

Zuvor hatten sich die Hessen dem früheren EuroCup-Sieger Unicaja Malaga mit 64:91 geschlagen geben müssen. Zum Auftakt hatte Frankfurt nach Verlängerung gegen Fiat Turin gewonnen (88:85).