Devin Booker machte in der Schlussphase wichtige Punkte für die Bayern-Basketballer
Devin Booker machte in der Schlussphase wichtige Punkte für die Bayern-Basketballer © Getty Images

Die Basketballer des FC Bayern München machen im EuroCup einen Schritt Richtung Viertelfinale. Der Sieg in Russland wird aber teuer bezahlt. ALBA Berlin verliert.

Bayern München hat im Basketball-EuroCup die Tabellenführung gefestigt und einen weiteren Schritt Richtung Viertelfinale gemacht.

Am vierten Spieltag der Top-16-Runde gewann der Bundesliga-Spitzenreiter in Russland bei Zenit St. Petersburg 80:78 (38:37). Die Bayern führen mit einer 3:1-Bilanz vor Zenit und Fiat Turin aus Italien (beide 2:2). Zwei Teams aus jeder Gruppe kommen weiter (DATENCENTER: Die Tabelle).

Alba Berlin kassierte dagegen seine dritte Niederlage. Dem türkischen Team Darüssafaka Istanbul unterlag der frühere deutsche Serienmeister zu Hause 66:79 (34:40) und ist weiter Dritter. Die in der zweiten Gruppenphase noch ungeschlagenen Gäste haben bereits die K.o.-Phase erreicht.

Eine Woche nach dem klaren Heimsieg gegen St. Petersburg (95:78) blieb das Duell beim Wiedersehen bis zum Ende eng. Die Gastgeber vergaben mit der Schlusssirene den möglichen Siegwurf.

Sorge um verletzten Mavcan

Bester Schütze der Bayern war Reggie Redding mit 18 Punkten. Allerdings gab es beim Sieg einen Wermutstropfen: Bayern-Profi Milan Macvan verletzte sich so schwer, dass er auf einer Trage abtransportiert werden musste. 

"Es war ein unglaublich wichtiger Sieg für uns. Aber das Allerwichtigste ist aktuell, dass wir alle an Milan Macvan denken und hoffen, dass er sich nicht so schlimm verletzt hat. Ich habe leider im Moment kein gutes Gefühl, hoffe aber dennoch, dass er schon bald wieder zurückkehren kann", sagte Bayern-Trainer Sasa Djordjevic.