© Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Noch vor dem ersten Spiel bei der Eurobasket kommt es zu Protesten gegen den Ball. Mehrere Spieler richten sich in einem Schreiben an den FIBA-Präsidenten.

Anzeige

Noch bevor die Basketball-Europameisterschaft begonnen hat, kommt es zu ersten Beschwerden der Spieler. In einem Schreiben an FIBA-Präsident Horacio Muratore bemängeln zahlreiche Kapitäne und Funktionäre die Beschaffenheit der offiziellen Molten-Bälle.

Die Hightlights der Partie zwischen Deutschland und der Ukraine am Donnerstag um 19:00 Uhr im TV und im Livestream

Anzeige

"Wir […] haben von unseren Mitspielern und Mitgliedern viele Beschwerden über die veränderte Beschaffenheit der Molten-Basketbälle erhalten, die bei der Eurobasket eingesetzt werden", heißt es in dem Schreiben.

"Das "Consistent Touch"-Feature, das vergangenen Sommer eingeführt wurde, führt zu Problemen. Besonders am Spielende, wenn die Basketbälle feucht sind."

© ubeplayers.com

Benzing: Keine Ausrede

Für die deutsche Nationalmannschaft unterzeichnete auch Robert Benzing den Brief. "Niemand sucht nach Ausreden, aber es ist schon schwierig. Wir müssen Höchstleistungen bringen", meinte der 28-Jährige bei basketball.de. "Wenn der Ball extrem schwierig zu greifen ist und du keine Kontrolle hast, dann haben wir auch das gute Recht zu sagen: Wieso? Wieso jeden Sommer das gleiche?"

Die Spieler wünschen sich nun die Ausmusterung des neuen Features nach der Eurobasket sowie ein generelles Mitspracherecht bei der Entwicklung neuer Bälle. Denn "dies ist ein ernsthaftes Problem für uns, da es unmittelbar unsere Leistungen auf dem Platz beeinflusst".

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch in der Basketball Bundesliga wird der neue Ball kritisch betrachtet. So bezeichnete der Aufbauspieler von ratiopharm Ulm das Leder als "bestenfalls auf ProB-Niveau (dritthöchste Spielklasse in Deutschland, Anm. d. Red.)".