BBL: Rasta Vechta erster Absteiger
BBL: Rasta Vechta erster Absteiger © FIRO/FIRO/SID/Marcel Engelbrecht
Lesedauer: 2 Minuten

Rasta Vechta steht vorzeitig als Absteiger der easycredit BBL fest. Die Niedersachen unterliegen Meister ALBA hauchdünn. Die Berliner sichern sich den Playoff-Heimvorteil.

Anzeige

Nach drei Jahren im Oberhaus steht Rasta Vechta als erster Absteiger aus der easycredit BBL fest. (Service: Tabelle der easycredit BBL)

Die Niedersachsen verloren am 31. Spieltag gegen Meister ALBA BERLIN 81:82 (42:43) und können als Tabellenletzter mit 10:52 Punkten das rettende Ufer nicht mehr erreichen. Der Titelverteidiger aus der Hauptstadt sicherte sich dagegen mit dem 25. Saisonsieg vorzeitig den Playoff-Heimvorteil. (Service: Ergebnisse der easycredit BBL)

Anzeige

Alle Spiele der easyCredit BBL und vieles mehr – live & auf Abruf bei MagentaSport | ANZEIGE 

Beste Werfer beim Sieger waren Tim Schneider (18 Punkte) und Niels Giffey (14), für Vechta trafen Robin Christen (23) und Edgar Sosa (19) am besten.

Vechta war in der Saison 2017/18 zum dritten Mal nach 2013 und 2016 in die Bundesliga aufgestiegen. In der folgenden Saison sorgte das Team für Furore und qualifizierte sich als Vierter für die Play-offs. Im Halbfinale war dann gegen den späteren Titelträger Bayern München Schluss. Lohn der Saison war die erste Europapokal-Teilnahme des Vereins.