Michael Kessens spielte zuletzt für Rasta Vechta
Michael Kessens spielte zuletzt für Rasta Vechta © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Die Löwen Braunschweig und die Frankfurt Skyliners schlagen auf dem Transfermarkt zu. Beide Teams aus der easycredit BBL angeln sich Big Men.

Anzeige

Frankfurt Skyliners aus der easycredit BBL hat Center Michael Kessens verpflichtet.

Wie die Hessen am Donnerstag mitteilten, erhält der 29-Jährige einen Einjahresvertrag mit einer Option auf eine weitere Saison. Kessens spielte zuletzt beim Champions-League-Teilnehmer Rasta Vechta. Für die Niedersachsen erzielte er in der vergangenen Saison durchschnittlich 4,6 Punkte und holte 4,2 Rebounds pro Partie.

Anzeige

"Michael ist ein mobiler, großer Spieler, der seine Stärken im Pick-and-Roll-Spiel hat. Er ist clever, bringt Erfahrung mit, hat zuletzt zwei sehr erfolgreiche Jahre gespielt und sich nochmal gesteigert", sagte Skyliners-Trainer Sebastian Gleim.

Braunschweig verpflichtet Tschechen

Derweil haben sich die Löwen Braunschweig mit dem tschechischen Nationalspieler Matin Peterka verstärkt.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern: "Keine Ausreden" nach Pleite
  • Motorsport / Formel 1
    2
    Motorsport / Formel 1
    "F*** you": Bottas platzt der Kragen
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Rekordklatsche für Guardiola
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Alaba-Entscheidung angekündigt
  • Fußball / Bundesliga
    5
    Fußball / Bundesliga
    Rangnick und S04? Idee mit Tücken

Das teilte der Klub am Donnerstag mit. Der 25 Jahre alte Power Forward kommt vom tschechischen Serienmeister ERA Basketball Nymburk und erhält in Niedersachsen einen Einjahresvertrag. Peterka soll den abgewanderten Scott Eatherton ersetzen.

"Einen Spieler mit der Qualität von Scott Eatherton zu verlieren, ist nicht einfach zu kompensieren", sagte Cheftrainer Pete Strobl: "Aber wir sind sehr froh über die Verpflichtung von Martin Peterka, der sowohl Erfahrungen aus der Basketball Champions League als auch aus der Nationalmannschaft mitbringt."